Skip to content

Die ursprüngliche Bedeutung von Ostern

Huflattichblüten leuchten wie kleine Sonnen; Bärlauch, Giersch und junge purpurangehauchte Brennnesseltriebe treiben hervor. Vögel singen ihre Hochzeitslieder. Es ist, als schreitet leichtfüßig eine holde Göttin über das Land. Eine junge Göttin des Lichtes. In ihrer Hand trägt sie einen Bund gelbblühender Schlüsselblumen, Himmelsschlüssel, mit denen sie das Tor aufschließt, sodass der wonnevolle Lenz eintreten kann. 

Play Video

Die junge Göttin zieht über das Land

Ostara nannten die germanischen Ureinwohner sie, eventuell auch Austro. Der englische Mönch Beda Venerabilis (7. Jh.), der bei der Berechnung des christlichen Ostertermins – 1. Sonntag nach den Frühlingsvollmond – tätig war, erwähnt sie als Eostra und nennt den April Eosturmanot.  

Unsere Rabattaktion zu Ostern

Spare jetzt 10% auf einen unserer Onlinekurse mit dem Rabattcode: ostern10
Einfach im Warenkorb einlösen. Gültig vom 28.03. bis einschließlich 11.04.2024, ausgenommen unser Jahreskurs “Ein Jahr Pflanzenwissen mit Wolf-Dieter Storl”.

Bleib auf dem Laufenden!

Wolf-Dieters Newsletter abonnieren

Geschichten, Neuigkeiten und Tipps von Wolf-Dieter Storl und der Storl Akademie

Mehr Artikel entdecken

Löwenzahn

Der Löwenzahn eine starke Heilpflanze

Unter den Frühjahrskräutern erweist sich der Löwenzahn als ganz besonderer Freund, als Geschenk der Mutter Erde. Mit einem täglichen Salat
Weiterlesen →

Der Bärlauch – Grüne Bären-Power

Der Bärlauch wächst in feuchten, humusreichen Laubwäldern, insbesondere in Buchenwäldern. Er nutzt die Zeit zwischen der Schneeschmelze und der Belaubung
Weiterlesen →
Gänseblümchen

Die Macht der Liebe: Schlüssel zur Verbindung mit den Pflanzendevas

Die Zerstörung unserer Umwelt erreicht globale Dimensionen. Wälder sterben oder werden gerodet. Herbizide vernichten die bunte Vielfalt der Wiesen- und
Weiterlesen →
Löwenzahn

Der Löwenzahn eine starke Heilpflanze

Unter den Frühjahrskräutern erweist sich der Löwenzahn als ganz besonderer Freund, als Geschenk der Mutter Erde. Mit einem täglichen Salat
Weiterlesen →

Der Bärlauch – Grüne Bären-Power

Der Bärlauch wächst in feuchten, humusreichen Laubwäldern, insbesondere in Buchenwäldern. Er nutzt die Zeit zwischen der Schneeschmelze und der Belaubung
Weiterlesen →
Was sagst du dazu?

Diskussion

  1. Eine wunderschöne Osterbotschaft von Wolf-Dieter, ein Lichtblick, ein Sonnenstrahl mitten ins Herz, in einer ach so düsteren Zeit! Düster aus persönlichen Gründen, auf die ich hier nicht eingehen will, doch auch wie düster, entsetzlich, dieser gnadenlose Kampf, dieser Vernichtungskrieg gegen Flora und Fauna… Wahrlich, wir leben in der Eisernen Zeit, und die törichte Jungfrau Pandora schliesst den Deckel ihrer Büchse schnell, damit den Menschen nicht einmal ein Schimmer Hoffnung auf bessere Zeiten bleibt… Ich denke, vieles muss ungesagt bleiben in so einer Zeit, denn Aurora zeigt uns zwar einen glänzend neuen Tag voller Verheißungen, doch schon bald versperren unheilvolle Wolken die Sicht auf die so freundliche Sonne…
    Was nützen mir Vergissmeinnichts und Tränende Herzchen, wenn sich kaum je eine Hummel, Biene oder Schwebefliege in meinen kleinen Garten verirrt?
    Gut, ich glaube, CREDO, dass die Liebe stärker als der Tod ist, doch was ich in mancher durchwachten Nacht sehe, ist so erschreckend… Bis in die untersten Höllen schweift mein Blick, ist da noch Rettung möglich? Die Ikonen, die ich mit Hilfe meiner Lehrmeisterin gemalt habe, schauen mich mit Strenge, ja sogar mit einem Anflug von Zorn in ihren Zügen an… Was hat der Mensch bloss aus dem Garten EDEN gemacht? Eine Giftmülldeponie aus Scherben, Schrott, Plastikfetzen und zerdrückte Petflaschen… Und was haben wir den Tieren, unseren Brüdern und Schwestern, angetan? Ja, das Osterwunder ist bei mir noch nicht angekommen… Heute Morgen hab ich noch daran geglaubt… Erwarten wir getrost Pfingsten…

  2. Eine wunderschöne Osterbotschaft von Wolf-Dieter, ein Lichtblick, ein Sonnenstrahl mitten ins Herz, in einer ach so düsteren Zeit! Düster aus persönlichen Gründen, auf die ich hier nicht eingehen will, doch auch wie düster, entsetzlich, dieser gnadenlose Kampf, dieser Vernichtungskrieg gegen Flora und Fauna… Wahrlich, wir sind in der Eisernen Zeit, und die törichte Jungfrau Pandora schliesst den Deckel ihrer Büchse schnell, damit den Menschen ja nicht mal ein Schimmer Hoffnung auf bessere Zeiten bliebe… Ich denke, vieles muss ungesagt bleiben in so einer Zeit, denn Aurora zeigt uns zwar einen glänzend neuen Tag voller Verheißungen, doch schon bald versperren unheilvolle Wolken die Sicht auf die so freundliche Sonne…
    Was nützen mir Vergissmeinnichts und Tränende Herzchen, wenn sich kaum eine Hummel, Biene oder Schwebefliege in meinen kleinen Garten verirrt?


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Vortrag

1. Juni 2024 um 19:00 Uhr