!
Wir sind natürlich weiterhin für euch da. Zum aktuellen Stand der geplanten Vorträge und Seminare →

Die Krone der Viren

Der Geist der Aufklärung scheint uns zu verlassen; der finsterste Aberglaube scheint wiederzukehren. Die unsichtbaren Teufel und Krankheitsdämonen schleichen sich wieder ein in der Gestalt der sogenannten Viren – ein Wort aus dem Lateinischen, das Schleim oder Gift bedeutet. Viren sind böse Feinde. Unsere Regierenden haben ihnen den Krieg angesagt. Man will sie ausrotten, so wie man – angeblich – den Pocken-Virus ausgerottet hat.

Es ist nicht lange her, da hatten wir SARS, Vogelgrippe und Schweinegrippe als Panepidemie, mit weltweit mehreren hundert Toten, aber kaum jemand hatte sich deswegen besonders aufgeregt. Das Corona-Virus, Covid-19, hat uns jedoch das Gruseln gelehrt; zwar gab es genau genommen nicht mehr Todesfälle als in der normalen alljährlichen Grippesaison, aber Gaststätte und Geschäfte wurden geschlossen, Veranstaltungen abgesagt, öffentliches Leben aufs Minimum reduziert und die Grundrechte, wie das Versammlungsrecht, aufgehoben; in einigen Ländern gab es den Zwang Schutzmasken zu tragen und die Bevölkerung wurde praktisch unter Hausarrest gestellt. Man hat Angst voreinander, Angst vor anderen, die möglicherweise die Keime in sich tragen. Ausgefallene Gottesdienste und leere Kirchen suggerierten, dass das Virus stärker ist als Gott. Corona beherrscht alles; Greta, das Klimakillergas CO2, Gender-Equality und andere Themen rücken in den Hintergrund und verblassen angesichts der Corona-Hysterie. Diese lastet gegenwärtig wie ein Alp, ein gigantischer Druckgeist, auf die Seelen der Menschen.

Unsere Ahnen, die Viren

Was aber sind Viren überhaupt? Zu einem, sie sind nichts Fremdes auf Erden. Sie sind keine bösen Aliens, keine Invasoren aus anderen Galaxien. Viren gibt es überall, von den tiefsten Meerestiefen[1] bis hinauf auf die schnee- und eisbedeckten Berggipfel; ja sogar in der Stratosphäre gibt es sie. Säuren, Laugen und siedendes Wasser können sie überleben. Heiße Quellen, der Humusboden, die Leiber der Menschen, Tiere und Pflanzen beherbergen sie. Es gab sie schon in Urzeiten. Sie sind Kinder der Mutter Erde und des Vater Himmels. Sie gehören mit zur Schöpfung.

Humus

Schon in der frühen Evolution, im Ur-Ozean, gab es die Viren. Wie auch andere Biomoleküle wurden sie als Endosymbionten in die Zellen der Organismen eingebunden. Mindestens 20% unseres menschlichen Erbgutes hat viralen Ursprung, erklärt der Mikrobiologe Patrick Forterre vom Pasteur Institut in Paris. In grauer Vorzeit infizierten uns Viren, schleusten ihre Erbsubstanz in unsere Chromosomen und wurden Bestandteil des menschlichen Erbguts. Forscher vermuten, dass Viren in den Hirnzellen sogar unser Denken und Fühlen beeinflussen. Zellen aller Lebewesen mutierten unter dem Einfluss der Viren. Die Struktur der DNS [2] (Doppelhelix) war Erfindung der Viren. Die in unserem Erbgut vorhandenen „verstümmelten“ Virengene – so der französische Virologe Thierry Heidmann – helfen unsere Zellen vor anderen Viren, die von außen angreifen, zu schützen. Viren sind unsere evolutionären Sparringspartner, sie brachten unsere Evolution voran.

Miasmen

Die Viren sind winzig. Sie sind zehnmal kleiner als Bakterien. Sie sind so klein, dass man sie nicht mit dem Lichtmikroskop sehen kann. Erst das Elektronenmikroskop, das in den 40er Jahren entwickelt wurde, machte sie sichtbar. Eine Milliarde Viren hätten Platz in einem Reiskorn.

Viren haben keinen Zellkern, keine Zellmembrane; sie bestehen aus einem RNS- oder einem DNS-Schnipsel. Manche, wie der Corona-Virus, haben eine Proteinhülle und andere keine. Viele Biologen streiten ihnen den Status eines Lebewesens ab. Aber sie nehmen, wie Stephen H. Buhner hervorhebt, ihre Umgebung wahr. Sie erkennen die chemische Zusammensetzung von Zelloberflächen und wissen, wo sie andocken sollen. Sie verändern ihre Struktur und beschleunigen ihre Mutationsrate, wenn sie mit der Reaktion des Immunsystems oder auch antiviraler Medizin (Neuraminidasehemmer, Membrankanalhemmer) konfrontiert werden. Verschiedene Viren, auch die Grippeviren, tauschen Information zur Medizinresistenz mit anderen Viren aus. Man kann diese winzigen Proteinschnipsel durchaus als clever bezeichnen. Tollwutviren, zum Beispiel, aktivieren das Beißinstinkt bei befallenen Tieren, um neue Wirte zu finden; Grippeviren aktivieren das Husten und Nießen; von Mücken übertragene Viren regen das Schwitzen an, das wiederum die Mücken anzieht.

Muecke

Bei den Viren haben wir es – aus Sicht der klassischen Homöopathen und der Anthroposophen – mit uralten hochintelligenten Wesenheiten zu tun, die sich nur teilweise in Form von genetischen Schnipseln verkörpern. Wie eine Dunstwolke – man sprach einst von einem Miasma – bedecken sie die Welt. Nur dort, wo sie einen fruchtbaren Boden finden, können sie sich manifestieren. Einen solchen Boden finden sie bei den ganz alten und schwachen Menschen, Tieren und Pflanzen, deren Immunsystem angeschlagen ist.

Das ist auch der Fall bei Corona-Viren, wie etwa SARS oder Covid-19. Bei jungen, vitalen Menschen verläuft eine Ansteckung entweder ohne Symptome oder als unkomplizierte Influenza, die nach einer Woche abklingt. Bei Rauchern mit chronischen Lungenproblemen, bei Krebskranken, die eine Chemotherapie oder Bestrahlung hinter sich haben, bei Organtransplantierten, die auf Immununterdrücker angewiesen sind, bei Junkies und chronischen Alkoholikern, bei jenen, die an Fehlernährung, Mangelernährung oder Schlafentzug leiden oder die ständig elektromagnetischer Feldern und anderen gesundheitsschädlichen Dingen ausgesetzt sind, kann das virale Miasma gefährlich werden. Dann gibt der Virus dem „Freund Hein“ die Möglichkeit, den hochbetagten Kranken von seiner Pein zu erlösen und ihn heimzuführen. Das ist ganz natürlich, denn ebenso wie wir geboren werden, müssen wir auch eines Tages sterben. Es ist so natürlich wie der Sonnenaufgang und der Sonnenuntergang.

Die moderne Zivilisation begünstigt Viren

Bei den steinzeitlichen Jägern und Sammlern fanden die Viren weniger Nährboden für ihre Manifestation. Begünstigt werden die viralen Seuchen heutzutage durch eine hohe Bevölkerungsdichte, besonders in Slums, Pflegeheimen, Krankenhäusern, Gefängnissen oder Schulen; weitere moderne Faktoren sind weltweite Mobilität, Massenmigration, Krankenhausinfektionen (MRSA), Übermedikalisierung, verunreinigte Wasserquellen und allgemeine ökologische Degradierung. Massentierhaltung mit abertausenden zusammengepferchten, unglücklichen Tieren, ohne Sonne und Erdboden, die nur dank Antibiotikagaben die Schlachtreife erlangen, begünstigen die Verbreitung pathogener Viren. Influenza- und Grippeviren durchwandern jedes Jahr auch die Schweine-, Hühner-, Enten- und Putenmastanstalten, wobei die Viren fleißig mutieren. Dabei werden auch genetische Informationen mit anderen Viren ausgetauscht. In veränderter Form springen dann diese Viren auf die Menschen zurück.

Die mächtige Pharmaindustrie und das Medizinestablishment definieren die Viren als böse Feinde. Sie rufen zum Kampf auf, wobei die Impfung die schärfste Waffe ist. Das Vokabular ist kriegerisch. Bill Gates, der heimliche Chef der WHO, der übrigens auch die Bevölkerungsreduzierung befürwortet, will – wie er sagt – sieben Milliarden Menschen gegen Covid-19 impfen lassen.[3]

Impfen sei die Wunderwaffe, die silberne Zauberkugel, mit der man den Werwolf erlegt. Mittels Impfungen hätte man die großen Seuchen des 19. Jahrhunderts eliminiert. Das stimmt nicht! Seuchen und Infektionskrankheiten waren schon auf den Rückzug, ehe man mit der Spritze anrückte. Die Seuchen – Cholera, Typhus, Tuberkulose, Diphterie, Keuchhusten, Pocken, usw. – ebbten ab und verschwanden mit verbesserten Lebensumständen, gesünderer und ausreichender Ernährung, sowie besserer Hygiene, Kanalisierung und sanitären Wohnverhältnissen. Das wird aber meistens verschwiegen. Anstatt auf fragwürdige Vakzine aus der Pharmaindustrie zu setzen, wäre es besser die finanziellen Mittel bereitzustellen, um den Lebensstandard zu erhöhen und Armut und Umweltdegradierung zu verringern.

impfen

Das Impfen ist eine recht primitive Angelegenheit; es entstammt derselben lebensfeindlichen Geisteshaltung, wie das massive Versprühen von Herbiziden und Pestiziden in der Landwirtschaft. Die negativen Nebenwirkungen der Impfungen werden ignoriert, ebenso wie die Schädlichkeit der Impfzusätze oder Wirkverstärker (Aluminium-, Quecksilber- und Formaldehyd-Verbindungen). Die Gates Foundation, die das Impfprogram in Indien leitete, wurde 2017 des Landes verwiesen, nachdem wie es sich herausstellte 490,000 Kinder als Resultat der Impfungen gelähmt wurden. 2014 beschuldigte die Vereinigung katholischer Ärzte in Kenia die WHO, Millionen von Frauen unwillentlich durch Tetanus-Impfungen chemisch sterilisiert zu haben.

Es ist fraglich, ob man überhaupt gegen Corona-Viren erfolgreich impfen kann. Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Viren, solche die aus einem DNA-Abschnitt bestehen und solche die aus einem RNA-Abschnitt bestehen. Bei den DNA-Viren sind die Kopien ziemlich gleich, deswegen lässt sich eher gegen sie impfen. Die RNA-Viren kopieren dagegen ungenau, es gibt sehr viele abweichende Kopien, auf die der Impfstoff nicht wirkt, beziehungsweise, unsere Abwehrzellen können sie nicht identifizieren. Auch das Corona-Virus besteht aus RNA-Strängen, die ständig ihre Struktur verändern, so dass das Immunsystem sie nicht wiedererkennt. Also muss ständig, mindestens in jeder Grippesaison, nachgeimpft werden. Eigentlich ein Bombengeschäft für jemand wie Gates, der auch finanziell an pharmazeutischen Unternehmen beteiligt ist.

Natürliche Abwehr

Die beste Abwehr gegen Viruserkrankungen aller Art ist ein gesundes, starkes Immunsystem und dieses wird durch Hygiene, sauberes Wasser, Luft, Sonnenschein, körperliche Bewegung, gute Ernährung, genügend Schlaf und durch seelische Faktoren, wie Liebe, Geselligkeit und allgemeine Lebensfreude am besten unterstützt.

Der angesehene emeritierte Epidemologe, Prof. Dr. Knut Wittowski, erklärt, dass gerade die Quarantäne – lock-down, shut-down und social-distancing (auf Englisch klingt das immer irgendwie imposanter!) – kontraproduktiv wirkt. Die Covid-19 Viren verbreiten sich schnell in einer Bevölkerung. Die Symptome sind vorübergehend und erzeugen eine „Herdenimmunität“. Kindergärten, Schulen, Jugendtreffs, Sportstadien, Vorträge, Konzertveranstaltungen, Gaststätte und Arbeitsplätze sollten offenbleiben, damit sich die allgemeine Immunität schnell ausbreitet. [4]Lediglich die ganz Alten und Immunschwachen sollten geschützt und vorübergehend isoliert werden. Staatlich verordnete Maßnahmen wie Maskentragen, Ausgangssperre, Abstandhalten, Reiseverbote, Aufenthalt nur in Wohnungen und dergleichen wirken kontraproduktiv; sie verlängern die infektiöse Phase. Durch diese Maßnahmen sterben mehr Menschen als nötig.

Nach Prof. Wittowski und anderen renommierten Virologen und Epidemologen, wie Dr. Wolfgang Wodarg, Prof. Sucharit Bhakdi, Dr. med. Claus Köhnlein, Prof. Shiva Ayyadurati und anderen, verhält sich Corona wie eine normale Grippe. Jedes Jahr gibt es weltweit normalerweise 300,000 bis 500,000 Grippetote, darunter zwischen 30,000 und 80,000 in den USA und zwischen 8,000 und 11,000 in der Bundesrepublik[5]. Warum hat die WHO bei Corona eine Pandemie ausgerufen? Vermutlich hat es mit der Nähe der Institution zu den Pharmakonzernen zu tun. Auch kommt die Corona-Panik gelegen, um von der Finanzkrise, dem World-System-Crash (Max Otte) und anderen Problemen abzulenken. Nicht politische Fehlentscheidungen, Misswirtschaft oder gar Korruption sind verantwortlich, sondern das Virus.

Kräuterkunde 3d Cover

Mehr über antivirale, immunmodulierende Heilkräuter

Kräuterkunde

Als Taschenbuch und Schmuckausgabe mit hochwertigen Fotos erhältlich.

Einheimische Pflanzen die vor viralen Infektionen schützen

Neben einer gesunden Lebensweise unterstützen vor allem bestimmte Heilpflanzen unser Abwehrsystem und halten uns gesund. Das brauchen nicht unbedingt exotische Pflanzen zu sein, sondern auch die einheimische Flora hält viele antivirale, immunmodulierende Heilkräuter bereit. Hier nun eine kleine Auswahl:

  • Holunder (Sambucus nigra)Für mich ist der Holunder (in Norddeutschland auch Elder oder Flieder genannt) die erste Wahl bei der Behandlung von Grippe, Erkältung und viralen Erkrankungen. Auch als Begleittherapie bei Masern und anderen Infektionskrankheiten ist der Holunder ausgezeichnet. Die Blüten als Aufguss („Fliedertee“) wirken schweißtreibend, harntreibend, entgiftend und Immunsystem anregend. Auch bei Heuschnupfen und Stirnhöhlenentzündung ist der Tee hilfreich. Auch der schwarz-purpurne Saft der Beeren ist ein hervorragendes antivirales Mittel, das nicht nur bei Grippe hilft, sondern auch bei Gürtelrose (Herpes zosterebenfalls einer viralen Infektion). Auch die im Herbst gesammelte innere Rinde (Bast) soll als Abkochung ein stark abführendes, schweiß- und harntreibendes, ausleitendes Reinigungsmittel (Purgativum) sein, aber damit habe ich keine persönliche Erfahrung.
  • Engelwurz (Angelica archangelica) oder auch die Waldengelwurz (A. sylvestris)Die Engelwurz oder auch die im Mittelgebirge und in den süddeutschen Wäldern wachsende Waldengelwurz ist meine zweite Wahl, was antivirale Kraftpflanzen betrifft. Einer ihrer Namen ist Brustwurz, denn sie wirkt bei Bronchitis und schleimlösend bei Husten. Schon im Mittelalter kannte man ihre immunstärkende Wirkung; sie war Teil des sogenannten „Vier-Diebe-Essigs“, der sogar die Pest abhalten sollte. Auch in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) fand die Engelwurz (Dang-gui – „Wiederherstellung der Ordnung“) als Allheilmittel und als beliebteste Heilpflanze überhaupt, bei Erkältungskrankheiten Anwendung[6]. Die Indianer Nordamerikas kauen die Wurzel bei fiebrigen Erkältungen.Gute Erfahrung habe ich mit dem aus den Wurzeln gebrauten Tee als vorbeugende Maßnahme (Prophylaxe), wenn eine Grippewelle durch das Land zieht. Der Tee, kalt angesetzt, wird kurz aufgekocht (2 bis 3 Tassen pro Tag). Man kann dem Tee auch etwas Quendel oder Thymian hinzufügen. Wer einen schwachen Magen hat, sollte den Tee mit einer Beigabe von der schleimhaltigen Eibischwurzel (Althaea officinalis) trinken.
  • Schafgarbe (Achillea millefolia)Die Schafgarbe, eine meiner Lieblingspflanzen und pflanzlichen Verbündeten, will ich hier nicht vergessen. Als Tee eignen sich die Blüten und das Kraut als ausgezeichnetes Mittel bei allen viralen Erkrankungen. Man kann den leicht schweißtreibenden, wärmenden, Toxine ausschwemmenden Schafgarbentee gut mit Holunderblütentee kombinieren.
  • Meisterwurz (Peucedanum ostruthium), auch Strenze genannt.Dieser in höheren Gebirgslagen wachsende Schirmblütler mit einem dicken, aromatischen, stechend scharf schmeckendem Wurzelstock galt den Bergbauern als Allheilmittel, als „Kaiser aller Wurzen“. Neben Verdauungsbeschwerden wird die Meisterwurz vor allem bei Bronchitis und Atemwegserkrankungen, als Tee oder Pulver verwendet. Die geraspelte Wurzel kann auch im Kopfdampfbad zur Inhalation – ähnlich wie beim Kamillen- oder Thymiandampfbad – verwendet werden. Bei einem solchen Dampfbad kommt der heiße Kräutertee in eine Schüssel; der Kopf wird unter ein darüber liegendes großes Handtuch gesteckt und der aromatische Dampf eingeatmet, bis der Tee kühler wird. Diese Inhalation sollte ungefähr alle drei Stunden wiederholt werden.
  • Kunigundenkraut, Wasserhanf oder Wasserdost (Eupatorium cannabinum) und der Durchwachsene Wasserdost (Eupatorium perfoliatum) Das Kunigundenkraut ist, ähnlich wie der Purpurne Sonnenhut (Echinaceae purpurea), einer der stärksten immunanregenden einheimischen Kräuter. Am besten wird das bitterschmeckende Kraut als Kaltwasserauszug (10 Stunden ziehen lassen) verwendet. Zwei Tassen pro Tag genügen. Wie auch den Sonnenhut, sollte man den Wasserdost-Tee oder den Kaltwasserauszug nicht länger als über einen Zeitraum von zwei Wochen einnehmen, denn dann wird sozusagen der Bogen überspannt und die Wirkung kehrt in ihr Gegenteil um. Die Anwendung der Heilpflanze wird neuerdings in Frage gestellt, da Spuren von Pyrrolizidinalkaloiden (PA) in der Pflanze gefunden wurden; diese sind jedoch in so geringen Mengen vorhanden, dass sie bei einer therapeutischen Dosierung keine Rolle spielen. Wer dennoch Bedenken hat, sollte den aus Nordamerika stammenden Durchwachsenen Wasserhanf verwenden, denn in ihm befinden sich keine PA. Im Englischen heißt dieser Wasserhanf Boneset, da er gegen break-bone-fewer (Denguefieber) – ebenfalls ein RNS-Virus – erfolgreich eingesetzt wurde. Bei Grippe und fiebrigen Erkältungen habe ich mit dem Durchwachsenen Wasserdost beste Erfahrungen gemacht.[7]

Mit diesen wenigen Beispielen will ich es hier belassen. Die Liste könnte verlängert werden. Aber ich will hier kein neues Buch schreiben. Erwähnenswert, was Viren dämpfende, lungenheilende einheimische Pflanzen betrifft, wäre noch der Bärlauch, die Bibernelle, die Bärwurz, die Braunelle, der Dost (wilder Majoram), Huflattich, Gundermann, Spitzwegerich und so weiter und so fort.

Literatur 

Blech, Jörg. Die Geschichte unserer Besiedler. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 2002

Buhner, Stephen Harrod. Pflanzliche Virenkiller. München: Herba Press 2016

Ehgartner, Bert. Die Hygienefalle. Steyr: Ennsthaler 2015

Engelbrecht, Torsten und Claus Köhnlein. Virus-Wahn. Lahnstein: emu-Verlag 2006

[1]Jeder Tropfen Meereswasser enthält mehr als 10 Millionen Viren. Am Meeresboden stellen Viren den größten Teil der Biomasse dar.
[2] DNS (Desoxyribonukleinsäure) ist synonym mit DNA (englisch, deoxyribonucleic acid); RNS (Ribonukleinsäure) ist synonym mit RNA (englisch, ribonucleic acid)
[3]Bei Viren verspricht sich Bill Gates viel von den neuen mRNA (Boten-RNS) basierten Impfstoffen, wobei die genetische Bauanleitung des Virus in die Körperzellen transportiert werden kann, so dass der Körper die entsprechenden Antigene produzieren kann, welche die Immunzellen dann erkennen, zerstören oder neutralisieren. Die Vakzine können effizient aus einem sogenannten RNA-Drucker repliziert werden. Diese Technologie soll bereits in 18 Monaten so weit sein. Der Biologe Clemens Arvay hat da seine Bedenken. Es handelt sich um eine ungeprüfte Technologie, die nach „Zauberlehrling Manier“, tief in das Lebensgefüge eingreift und deren Langzeitnebenwirkungen unbekannt sind. https://www.youtube.com/watch?v=LfbbikCPoHk
[4]So war es auch in meiner Kindheit, wenn jemand die Masern hatte, gab es ein kleines Kinderfest mit den Nachbarkindern, damit sich alle anstecken konnten, die Kinderkrankheit schnell und unkompliziert ihren Lauf nehmen und eine lebenslange Immunität bescheren konnte. Kinderkrankheiten sind wichtig; bei jeder kommt es zu einem seelischen und körperlichen Entwicklungsschub.
[5]Die hohe Sterblichkeitsrate für Corona in Italien erklärt sich aus der Überalterung dieser Gesellschaft– alte Menschen und jene mit Vorerkrankungen gehören zur Risikogruppe –, der hygienischen Standards in den Krankenhäusern (gefährliche multiresistente Krankenhauskeime), der Zählmethode, die nicht unterschiedet zwischen jenen, die tatsächlich an Corona gestorben sind, und jenen die lediglich mit der Grippe gestorben sind. Wenn etwa einer, der positiv getestet wurde, aber keine Symptome hat, vom Dach fällt und sich das Genick bricht, dann wird er statistisch zu den Corona-Fatalitäten gerechnet.
[6] https://www.naturalmedizin.ch/corona-antivirale-kraeuter/
[7] Siehe, Wolf-Dieter Storl. Einsichten und Weitblicke. Aarau und München: AT-Verlag 2020, 193f

BLEIB AUF DEM LAUFENDEN: GESCHICHTEN, NEUIGKEITEN UND TIPPS VON WOLF-DIETER STORL

Letzte Artikel
Zeige 163 Kommentare
  • Harshika Mohala
    Antworten

    Vielen herzlichen Dank Prof. Storl für diese umfassende vernünftige und verständliche Erklärung über Viren und deren Verhalten samt allen helfenden und heilenden Kräutern!
    Es ist mir jedenfalls wieder eine große Freude einen ihrer Artikel oder Bücher zu lesen! Und an ihrem immensen Wissen teilhaben zu dürfen.
    Ich wünsche Ihnen und ihren Lieben
    Gesundheit, Freude und Zufriedenheit.
    H.Mohala

    • Katharina
      Antworten

      Guten Tag, ich danke für den Beitrag.

      Ich habe leider nicht ganz verstanden, ob Sie es gut oder schlecht finden, dass die Debatten um die Energiewende und Geschlechtergetechtigkeit nun in den Hintergrund treten. Könnten Sie das noch genauer erläutern?

    • Romulus
      Antworten

      Katastrophe, was hier verbreitet wird.
      Eine falsche Behauptung reiht sich an die Nächste, teilweise schon grob fahrlässig. Mir diesem Artikel reiht sich Herr Storl nahtlos in die Reihe der Aluhut-Träger á la Trump, Bolsonaro und Co.
      Geschrieben in Kindersprache von einem Ahnungslosen für Ahnungslose.
      Willkommen in der Welt der Nicht-Wissenschaft und im „Youtube Schwarm(nicht)wissen.
      Sehr schade, aber leider glattes Nicht genügend, Herr Storl

      • Claudi
        Antworten

        Erklärung???

        • BRos
          Antworten

          …kann er nicht erklären! Er wollte warscheinlich nur seine Programmierung zeigen und dann wieder abtauchen!?!

        • Peter
          Antworten

          Dem Stimme ich zu. Eine kurze Recherche zeigt, dass hier viel Falsches verbreitet wird. Unverantwortlich!

          • Barbara

            PETER; wie wäre es mit entsprechenden Beispielen? Und entsprechender Richtigstellung? Ansonsten sollte man sich solche unsachlichen Bemerkungen besser sparen!

      • Mensch
        Antworten

        Nicht als Beleidigung haben Sie keine Würde und Ehre mehr. Jeder hat das Recht seine Meinung frei zu äußern. Nur weil Sie noch zu wenig Lebenserfahrung/bildung haben um das gesagte zu verstehen, bleibt ihnen nur diese niederträchtige Art übrig um Gehör zu finden? Sie sollten sich bilden, lesen, Videos auch auf Youtube anschauen, ja da gibt es sehr viel kluge Menschen die die Wahrheit sagen. Es gibt noch viel für Sie zu entdecken in der Welt des Wissens.

      • Walter Krammer
        Antworten

        „Ich bin kein Anhänger einer Verschwörungstheorie. Aber der Einfluß, den sie in allen Institutionen haben, gefällt mir nicht. Auch nicht, dass Geheimbünde ein Teil von ihnen sind.“
        (John Tomlinson, Mitglied des EU-Haushaltskontrollausschusses, der die Idee unterstützte, ein Register der Freimaurer innerhalb der ständigen Einrichtungen der EU einzurichten).
        Dr. Robert Bell, ehemaliger Vizepräsident der internationalen Krebsforschung am British Cancer Hospital kann offensichtlich eins und eins zusammenzählen und spricht Klartext: „The chief, if not the sole, cause of the monstrous increase in cancer has been vaccination.“ (dt. Der Hauptgrund, wenn nicht die einzige Ursache für die monströse Zunahme von Krebs ist die Impfung.)
        Wenn man sagt, „die Privatsphäre ist mir egal, Ich habe nichts zu verbergen“, dann ist das so, als wenn man sagt, „die Redefreiheit ist mir egal, ich habe nichts zu sagen.“
        Edward Snowden

        • Engel
          Antworten

          Ich muss sagen wer weiß wie verblendet sie sind und ein altes Sprichwort heißt, der Esel nennt sich immer zuerst, das was sie ÜberH. Storl hier sagen.. ist ihr eigener Spiegel und sie nehmen gerade ihre eigene Wahrheit war falls es immer noch nicht verstanden ist das was sie über andere sagen ob negativ oder positiv betrifft sie selbst widerspiegeln…. der Schöpfer möge Ihnen dabei helfen die Wahrheit zu erkennen in sich selbst, dann werden sie auch im Außen die Wahrheit sehen und erkennen.. es genügt nicht nur zu recherchieren da man auch einseitig nur das sieht was man selbst ist und auch denk oder auch der Meinung vertritt.. habe auch bei ihnen ist die Hoffnung noch nicht verloren

      • Wolfgang Spitzmüller
        Antworten

        Danke, sehe ich genauso, den Geist der Aufklärung hat offenbar den Autor selbst verlassen.

      • Martin
        Antworten

        Bin eben der Aussage die Gates Foundation wäre aus Indien rausgeflogen etc. gefolgt und habe eine halbe Stunde online recherchiert.
        Spiegel, tagesschau, correctiv, mimikama,

        Meine Einschätzung zu dem Teil: völlig undifferenziert, höchst gefährlich und größtenteils falsch. Hat mir gereicht.

        An alle die hier pauschal alle Aussagen Herrn Storls gut finden: einfach mal selbst das Hirn einschalten und sich eine Meinung bilden.

      • Sandra
        Antworten

        Ich danke Ihnen für diesen wundervollen Text Herr Storl und die mutige Stellungsnahme und Meinungsäußerung zu diesem brisanten Thema. Es ist gut, wenn die Menschen sich nicht den Mund verbieten lassen!

      • Katja
        Antworten

        Aluhut… und Verschwörungstheorie sind z.Z. die Kult-Wörter, die kommen, wenn Menschen ohne selbst zu denken einfach nachquatschen, was die Massenmedien sagen. Spannend, wie wenige Wissenschaftler die „herrschende“ Meinung diktieren und wieviele andere Wissenschaftler andere Sichtweisen und Erklärungen dafür haben, aber falsch sein sollen.
        Alternative Möglichkeiten, Sichtweisen und Wege dürfen nicht sein – sie sind einfach falsch – es gibt nur 1 Richtigen Weg, nämlich den, der uns vorgeschrieben wird. Richtig ist nur der Clone-Mensch, der brav macht, was ihm gesagt wird. Bravo! Sowas ist u.a. das Resultat unseres staatlichen Schulsystems und der frühzeitigen Konditionierung von Kindern – eine Armee von denkunfähigen Nachmachern (oder Robotern?). Wozu hat der Mensch das selbständige Denken überhaupt in die Wiege gelegt bekommen?

        Ich persönlich finde es gut, meinen Horizont zu erweitern und meine Sichtweisen immer wieder zu hinterfragen und zu aktualisieren. Das ist mein Verständis von Entwicklung.
        Danke an Wolf-Dieter Storl, dass auch er seine Meinung zum Thema äußert und damit Teil des Ganzen wird!

      • Heike
        Antworten

        Lieber Aluhutträger und hinterfragen, als Kinder und Menschen zu schänden…..

      • Rai
        Antworten

        Der gemeine Denunziant hat geschrieben!

      • Engel
        Antworten

        Ich muss sagen wer weiß wie verblendet sie sind und ein altes Sprichwort heißt, der Esel nennt sich immer zuerst, das was sie ÜberH. Storl hier sagen.. ist ihr eigener Spiegel und sie nehmen gerade ihre eigene Wahrheit war falls es immer noch nicht verstanden ist das was sie über andere sagen ob negativ oder positiv betrifft sie selbst widerspiegeln…. der Schöpfer möge Ihnen dabei helfen die Wahrheit zu erkennen in sich selbst, dann werden sie auch im Außen die Wahrheit sehen und erkennen.. es genügt nicht nur zu recherchieren da man auch einseitig nur das sieht was man selbst ist oder auch der Meinung vertritt.. habe auch bei ihnen ist die Hoffnung noch nicht verloren

    • Birgit Gunia
      Antworten

      Lieber Wolf-Dieter,

      von Herzen DANKE für diesen so ausführlichen Artikel. Sie haben ja so recht! Die Natur war schon immer unser Freund.

      Alles Liebe Birgit Gunia

  • Bella
    Antworten

    Lieber Wolf-Dieter,
    Ich danke dir sehr für deinen wundervollen Artikel und die Anregungen das eigene Abwehrsystem zu stärken.
    Alle warten auf das „wunderheilmittel“ derweil haben wir es ja immer selbst in der Hand.
    Ich hoffe deine Zeilen erreichen viele.
    Herzliche Grüße
    Bella

    • Ingrid Panhans
      Antworten

      Liebe Bella! Wer hier Aluhutträger ist wird sich in naher Zukunft noch zeigen. Herr Storl hat aufrichtig und präzise erklärt, um was es hier in dieser Welt wirklich geht. Die Bild- Zeitung und die öffentlich Rechtlichen helfen nicht beim Aufwachen, das nur als kleinen Hinweis.

      • Martin
        Antworten

        Nein, nicht präzise. Einige Teile sind schlicht Behauptungen.

        • Tobi
          Antworten

          und wo bleiben die Beweise der Drostens, Wielers & Co?
          Ich höre immer nur Begriffe wie:“könnte“, „Schätzung“, „Annahme“, Hochrechung……

    • Andrea Wächtler
      Antworten

      Sehr objektiv geschrieben und durchdacht … anstatt Fremdbestimmung und Isolation wird Selbstbestimmung und Zuwendung und anstatt Angst wird Liebe und Vertrauen in uns gestreut.
      Danke für dein Wirken und deine mutigen Worte … Gegenwind und Angst und Panikmache gab es schon immer und wie vielfach bewiesen, heiligt auch in Zeiten von Corona der Zweck die Mittel .

  • Michaela Sing
    Antworten

    Lieber Wolf Dieter Storl
    Vielen Dank für den schönen Brief
    Ja ich finde es beängstigend die Situation. Und da meine ich nicht Corona. Die Zwangsmaßnahmen sind schrecklich und zerstörend.
    Ich hoffe sehr dass der Wahnsinn ein Ende nimmt und keimer Zangsgeimpft wird oder gecippt.
    Wenn Sie einen Außweg wissen sollten wäre ich froh von Ihnen zu hören.
    Liebe Grüße auch aus dem Allgäu

  • H. Eichmann
    Antworten

    Vielen herzlichen Dank für diesen, für jedermann verständlichen, Artikel. Möge er der Bevölkerung die Ängste nehmen!
    Ich wünsche Ihnen allen vollkommene Gesundheit!

    • Matthias
      Antworten

      Lieber Wolf-Dieter, ein wahrer und sehr verständlicher Beitrag zu den Problemen unserer derzeitigen Lage.
      Du sprichst alle wichtigen Themen und Probleme an, erklärst tiefgründig und sehr verständlich. Du sagst was wirklich los ist und lässt uns tiefer in die Welt der Viren sehen und uns diese verstehen.
      Ich kann die gezielte Verunsicherung unserer Regierung, der Bevölkerung gegenüber nicht recht verstehen , außer das hier eine große Sauerei im Hintergrund läuft.
      Herzlichen Dank an dich und deine wunderbare Aufklärung.
      Herzlichst Matthias Brändel aus Hennigsdorf. 🙏☘️🍄👍

  • Kirchner
    Antworten

    Schade, …

    Ich mag Ihre Bücher und bin auch sonst offen für alles, was meinen Horizont erweitert. Auch wenn Sie mir manchmal zu weit weg sind, so habe ich Ihre Sicht auf die Pflanzen oder auch die Pharma als Bereicherung erlebt. Ich tausche mich gerne dazu in meinem Bekanntenkreis aus und finde es immer sehr schade, dass viele Menschen, Menschen wie Sie als „Spinner“ und Pflanzen als „HokusPokus“ abtun. Das ist eine einseitige und viel zu kurz gedachte Sichtweise.

    Nun muss ich lesen, dass auch Sie wohl zu den Verschwörungstheoretikern zu zählen sind. Covid sei nicht schlimmer als eine normale Grippe, Impfung bringt da nichts – ne klar. An Grippe sterben jährlich sehr viele, ja. Ohne Impfung würden diese Zahlen jährlich weit aus schlimmer ausfallen. Wie kann man das leugnen? Wie kann man leugnen, dass gerade in einigen Ländern die „Post“ abgeht, Massengräber ausgehoben werden, das Virus alle Kapazitäten der Gesundheitssysteme sprengt und die Menschen auch an einem Blutgerinnsel sterben können, weil sie schlicht nicht mehr behandelt werden können.

    Nein, in Deutschland ist das (noch) nicht so. Ja, richtig. WEIL wir gehandelt haben. Nicht weil es sonst nicht passiert wäre.

    Ich bin bei Ihnen, dass der Tod natürlich ist und unsere Gesellschaft dieses Thema gerne tabuisiert oder gar Geschäft damit machen möchte. Aber es wäre schön, wenn Menschen wie Sie, die eigentlich gute Heilansätze haben, in der jetzigen wirklich für alle schweren Lage tatsächlich Hilfe leisten würden, statt sich in sinnloser Verleugnung und Verschwörung zu verlaufen.

    Ja, schade. Werde ich Sie dann wohl wieder abbestellen.

    • Marcel
      Antworten

      Bin der selben Meinung wie Kirchner!
      Ich liebe eigentlich Ihre ruhige, besonnene Art, auch mit kritischen Themen umzugehen und respektvoll mit den Eigenarten verschiedener Völker und Kulturen umzugehen.
      Aber hier verlassen Sie aus meiner Sicht leider diese besonnene Art und die erfrischend andere Betrachtungsweise auf bestimmte Themen, die ich an Ihnen so bewundert habe. Ich hab die Vorträge von Wodarg und Co gehört und stelle fest, dass Sie hier keine eigene Anschauung in die Diskussion bringen, sondern deren Ansichten nur wiederholen.
      Natürlich ist es so, dass eine ungesunde Lebensweise in einer ungesunden Umgebung eher krank macht als eine gesunde.
      Aber es ist nicht so, dass Viren nur alte und schwache Menschen töten. Die Spanische Grippe hat vor allem junge Erwachsene auf dem Gewissen und was ist mit den Masern, die Columbus auf den amerikanischen Kontinent mitgebracht hat! Damals gab es noch keinen ungesunden Lebensstil und noch keine Umweltverschmutzung.
      Und wer will eigentlich behaupten, Corona sei harmloser als Influenza, wenn Corona noch läuft? Sowas kann man doch erst danach beurteilen. Und selbst wenn Influenza auch sehr viele Menschen tötet, sind bisher nie Kühl-LKWs und Massengräber nötig gewesen und es gab auch keine Überlastung von Krematorien. Obwohl in Italien auch schon zu Influenza Zeiten diese angebliche Überalterung hatte.
      Nein, lieber Herr Storl, meine Theorie darüber ist, dass es für manche Menschen einfach zu belastend ist, anzuerkennen, was ist, und es deshalb besser ertragen können, wenn sie die Situation verharmlosen oder wie manche andere, eine „Schuld“ von Regierungen, der Pharmaindustrie, den Banken oder sonstwem sehen. Ich glaube auch, dass es für manche Menschen einfach zu schwierig ist, sich für eine gewisse Zeit einzuschränken und dann von Freiheitsberaubung sprechen.
      Jede Verkehrsregel ist eine Freiheitsberaubung. Und die akzeptieren wir, damit nix passiert…

      • Doris Miller
        Antworten

        danke lieber Marcel! Mir geht es genauso. Ich habe den Respekt verloren vor Herrn Storl. Er stachelt auf, erzählt Unwahrheiten. Es scheint schlüssig, was er sagt, ist aber bei diesem Virus anders (zB würde Herdenimmunität ohne Impfung hier zu wahnsinnig vielen Toten führen)
        Tatsachen sind was anderes als Meinungen und diese sollte man erst mal kennen, als nur loszuplappern.
        Ob Bill Gates weiß, was ihm unterstellt wird? Scherz
        Schade!
        D Miller

        • Engel
          Antworten

          Also rein logisch gesehen würde man so denken wenn mann es gesehen hat, aber wenn man jetzt weiter recherchieren würde nach dieser langen Zeit auch die Wahrheit die Wahrheit erfährt was mit diesem kühl LKWs und den vielen Toten in Italien auf sich hat und eben so,, all den anderen toten dann werdet ihr vor Wut auf diese Medien die euch das bildlich, so wie mit absichtlicher Angst euch dies vermittelt haben.. keinen glaub mehr schenken, wenn ihr es nicht selbst gesehen habt und viele haben wirklich nur Angst sie müssten sterben und die Angst vor dem Tod ist größer.. und genau damit seid ihr Sklaven eurer selbst weil ihr Angst habt dass dies, die Wahrheit sein sollte und ihr euch anstecken könnt und Sterben müsst leider verbreitet ihr mehr Angst und Tod weil ihr sie zwingt die Masken aufzusetzen über Stunden hinaus als die, die ohne Mundschutz gehen… was hilft bei einer Seuche ein solch ein lächerlicher Mundschutz der mindestens 100 mal angefasst wird und mehr Viren aufweist als euer ganzer Körper das Problem ist eure Angst euer Denken vor dem Tod und euch dadurch die Medien in einen geistigen Gefängnis mit Angst sowie auch all die Menschen die daran glauben und daran festhalten, was sie in Italien gesehen haben und die Medien euch darüber berichtet haben mit Panik und Bildern die nicht der Wahrheit dementsprechend erklärt wurden sondern nur benutzt wurden um eure Angst und Panik weiter zu halten und zu schüren damit ihr fest daran glaubt was ihr gesehen habt und eure Angst,, so euch gefangen hält, um die Wahrheit wirklich zuhören zu sehen und selbst rauszufinden. Dann könnt ihr verstehen warum es hier eine Weltwirtschaftskrise gibt sowie einen Bill Gates der kein Philanthrop ist, sondern das Gegenteil davon und ihr selbst da noch nicht aufgewacht seid was diese Impfungen bewirken und warum es so viel Krebstote gibt was auch schon mit den jährlichen Grippeimpfungen stattfindet und bewusst und absichtlich in euren Körper durch diese Impfung mit diesen Inhaltsstoffen die dadurch über die Jahre hinweg euren Körper zerstören und ebenso Kleinkinder,, Babys, wenn ihr Immunsystem nicht stabil ist in weniger als einen Tag mit einer Sechsfachimpfung tötet. Oder einen Impfschaden anrichten wo der Arzt sowie die Pharmaindustrie keine Verantwortung dafür übernehmen und die Eltern dafür verantwortlich sind und ebenso damit leben müssen wenn das Kind schwerstbehindert ist danach weil sie den Arzt vertrauen und der Pharmaindustrie mit besten Gewissen ihr Kind eine angebliche gesunde Impfung zugeben um gesund zu bleiben aber dafür keine Verantwortung übernehmen wollen und allen Schaden und übel an den Eltern hängen bleibt,, falls jemand immer noch denkt eine Impfung ist gesund dann möge er mir hier die Frage beantworten warum Aluminium Asbest tote Föten die ebenso die DNA des gesunden Babys oder des Menschen verändern und ebenso tödlich ist sowie auchQuecksilber als Wirkstoff Verstärker in einer Impfung zu suchen haben diese Stoffe sind wissenschaftlich sogar tödlich in jedem Chemielabor ausgehängt was sucht dieses Mittel in unseren Körper der in die Blut-Hirn-Schranke übergeht und auch diese Schäden verursacht den Körper mit Absicht schwächt, es ist wissenschaftlich belegt dass ungeimpfte Kinder, gesünder sind und wird ebenso in den Medien sowie auch in den Pharmakonzernen unterdrückt sowie bewusst diffamiert wenn es nach außen kommt, es werden mittlerweilen schon Studien manipuliert oder überhaupt heraus gelöscht ebenso Tatsachen. Man muss nicht viel erklären wenn man wirklich hinterfragt und immer zwei Seiten hinterfragt jeder hat das Recht auf eigene Meinung und jeder hat das Recht sein Leben so zu leben wie er es für richtig hält aber es hat keiner Recht in das Leben anderer und ihre Freiheit einzugreifen und ihnen aufzuzwingen was eine Impfung betrifft und was den Mundschutz betrifft der sowieso keine Seuche abhält und wenn wir den Robert-Koch-Institut und RKI Studien und Daten genau ansehen haben wir schon seit März keinen Anstieg mehr, von einer gefährlichen Seuche abgesehen davon es nicht gibt , da wie ihr auch schon wisst, seit 2019 covid-19 in Barcelona im Wasser nachzuweisen war und auch der Mundschutz auch überflüssig zu dem Zeitpunkt eingesetzt wurde.. hier geht es nicht um covid-19.. Es geht nur um die Manipulation in eurem Gehirn und der Angst die bleiben muss damit ihr nicht einmal merkt was frau Merkel ihr Gefolge und König Söder im Schilde führen mit einer neuen Weltmacht und man fragt sich wer von euch hat Frau Merkel gewählt mit der Absicht eine neue Weltmacht anzusteuern der hat jetzt ein großes Problem oder keine Arbeit mehr weil wir unsere Grundrechte eingeschränkt sind so wie jetzt auch noch und auch geändert wird unwissentlich und neu Gesetze in Kraft treten sowie über 500 Milliarden Euro ins Ausland fließen und wir Steuerzahler dafür verantwortlich sind wir sind das einzige Land wo die höchsten Steuern hat könnt ihr bitte einfach mal weiter denken was hier in Wirklichkeit mit uns geschieht und niemand wehrt sich weil er Angst hat und es alles auf einen Virus covid-19 eine ausgedachte Seuche eine gut vorbereitete manipulative Massen Panik die euch so festhält dass ihr die Wahrheit nicht erkennen sollt und könnt weil man Angst hat vor dem Tod

          Und all das mit sich machen lässt und man ist davon gelähmt dass man nicht einmal weiß was die Wahrheit ist.. versucht ebenso nicht nur eine Seite euch anzuhören es gehören immer zwei Seiten und davon mehrere dir auch euch zeigen was Fakten und Tatsachen sind Beweise und nicht nur Nachrichten und Aussagen die euch nicht einmal beweisen können das covid-19 eine Seuche ist weil das konnte unserer Regierung immer noch nicht nachweisen da wir zu wenig tote haben da jeder der als covid-19 tot im Krankenhaus gemeldet wird das Krankenhaus 10000 € von der WHO Bill Gates Stiftung bekommt sowie auch jedes Bett täglich 500 € täglich und für jedes neue weitere geschaffene Corona Bett wiederum nochmals 10000 € dazu bekommt und warum sind so viele Krankenhäuser Lehre und warum gibt es so wenig Corona Patienten und Tote bei uns und warum hat sich auch herausgestellt und nachgewiesen laut der italienischen virologin die selbst sagt das die Toten ueberwiegend keine covid-19 toten waren nur gemeldet wurden mit covid-19 wie ihr aber gelesen habt, jedes Krankenhaus auch Heime für jeden Toten der mit covid-19 gemeldet ist von der WHO Stiftung Bill Gates 10000 € bekommt wenn diese so gemeldet sind, ich hoffe man kann es jetzt verstehen was Italien und Mafia betrifft es gibt aber trotzdem noch ehrliche Leute dort, die das auch ansprechen und selbst gesehen haben weil andere sich daran bereichern und die Weltwirtschaftskrise fleißig damit unterstützen und euch in Angst und Panik halten.. und die höchste Sterblichkeit ist mit Krebs zu verzeichnen da sollte man schon mal Krebs und covid-19 unter der Lupe nehmen

      • Marchiano
        Antworten

        Warum glauben Sie Herrn Storl, Prof. Wittowski und anderen renommierten Virologen und Epidemologen, wie Dr. Wolfgang Wodarg, Prof. Sucharit Bhakdi, Dr. med. Claus Köhnlein, Prof. Shiva Ayyadurati und anderen nicht, haben Sie eine der hier aufgeführten Spezialisten zu diesem Thema genannte Meinung dazu….Also mich haben Sie zu 100% überzeugt, besonders Herr Prof. Sucharit Bhakdi

      • Monika W.-M.
        Antworten

        Niemand ist allwissend oder hat das Recht, für sich Recht zu beanspruchen, weil immer Alles mehrere Seiten hat. Vieles was jetzt geschieht, hat noch niemand erlebt. Wieso sollte dann ein Mensch wissen, was das Richtigste ist ? Wieso erwarten wir von jemandem, der bisher immer „heilsam“ positiv gesprochen hat, dass er ein Patentrezept herausrücken soll ? Das ist egozentrisch und eingleisig. Vielleicht ist gerade das Unangenehme und das was Eigenverantwortung verlangt, heilsam !?!

        • Alexander Hoffmann
          Antworten

          Liebe Monika, Sie treffen den Nagel auf den Kopf: es gibt keine letztgültigen Weisheiten, schon gar nicht in seltenen, so noch nicht erlebten Situationen. Wer sie dennoch erwartet, wird enttäuscht werden, von Merkel, Gates und Storl.
          Grüße & Gesundheit

      • K.S.
        Antworten

        Woher wissen wir denn, was in den anderen Ländern oder selbst in anderen Städten wirklich passiert? Waren wir da? Haben wir Verwandte oder Freunde dort, die es uns aus erster Hand berichten? Oder sind es wieder NUR die Massenmedien, die uns als Informationsquelle dienen?
        Ein gezielt aufgenommenes Foto (oder eins aus dem Archiv) und ein reißerischer Text und schon wird aus einem Foto und einem ausgedachten Text eine Wahrheit. Spannend…

        • Sommer
          Antworten

          Eine Freundin (im medizinischen Bereich tätig) hat die Organe von Covid Toten gesehen. Im direkten Vergleich zu bereits Erkrankten, die zusätzlich Covid bekamen. Sie meinte, dass selbst Laien diese massiven Schäden bei Menschen ohne Vorerkrankungen an den unterschiedlichen Organen erkennen können.
          Natürlich könnten man jetzt mit vielen Argumenten kommen:
          – Wer ist wirklich gesund?
          – Wie war die Ernährung des Menschens?
          – Sein Lebensstil?
          – Wie vielen täglichen Schadstoffen war er ausgesetzt?
          Usw
          Wenn wir diese Viruserkrakung als natürliche Selektion betrachten, bitte… Dann stimme ich voll zu. Das Gesundheitssystem würde letztendlich doch profitieren. Weg mit chronisch Kranken und den teuren Alten.
          Wie war das mit den Schädlingen im Garten, die letztendlich die arme Pflanze aus ihrem traurigen Dasein befreiten?
          Aber Moment: Die spanische Schnecke hat hier in den Breitengraden eigentlich nichts zu suchen. Wurden durch die Globalisierung heimisch. Also sammeln und weit entfernt aussetzen.

          Der Virus rast über den Globus. Sprechen sie einfach mit Angestellten in den Krankenhäusern oder meinetwegen mit Bestattern, wenn sie „den“ Medien nicht trauen. Falls sie natürlich die komplette medizinische Behandlung der Patienten auch in Frage stellen und der Ansicht sind, dass diese das Ableben noch beschleunigen…
          Wer sich so positioniert, wird immer Argumente finden. Gerade frage ich mich, wieso ich überhaupt antworte… Aber es mag Leser geben, die sich in meinem Text wiederfinden.

    • Marcel
      Antworten

      Bin der selben Meinung wie Kirchner!
      Ich liebe eigentlich Ihre ruhige, besonnene Art, auch mit kritischen Themen umzugehen und respektvoll mit den Eigenarten verschiedener Völker und Kulturen umzugehen.
      Aber hier verlassen Sie aus meiner Sicht leider diese besonnene Art und die erfrischend andere Betrachtungsweise auf bestimmte Themen, die ich an Ihnen so bewundert habe. Ich hab die Vorträge von Wodarg und Co gehört und stelle fest, dass Sie hier keine eigene Anschauung in die Diskussion bringen, sondern deren Ansichten nur wiederholen.
      Natürlich ist es so, dass eine ungesunde Lebensweise in einer ungesunden Umgebung eher krank macht als eine gesunde.
      Aber es ist nicht so, dass Viren nur alte und schwache Menschen töten. Die Spanische Grippe hat vor allem junge Erwachsene auf dem Gewissen und was ist mit den Masern, die Columbus auf den amerikanischen Kontinent mitgebracht hat! Damals gab es noch keinen ungesunden Lebensstil und noch keine Umweltverschmutzung.
      Und wer will eigentlich behaupten, Corona sei harmloser als Influenza, wenn Corona noch läuft? Sowas kann man doch erst danach beurteilen. Und selbst wenn Influenza auch sehr viele Menschen tötet, sind bisher nie Kühl-LKWs und Massengräber nötig gewesen und es gab auch keine Überlastung von Krematorien. Obwohl in Italien auch schon zu Influenza Zeiten diese angebliche Überalterung hatte.
      Nein, lieber Herr Storl, meine Theorie darüber ist, dass es für manche Menschen einfach zu belastend ist, anzuerkennen, was ist, und es deshalb besser ertragen können, wenn sie die Situation verharmlosen oder wie manche andere, eine „Schuld“ von Regierungen, der Pharmaindustrie, den Banken oder sonstwem sehen. Ich glaube auch, dass es für manche Menschen einfach zu schwierig ist, sich für eine gewisse Zeit einzuschränken und dann von  Freiheitsberaubung sprechen.
      Jede Verkehrsregel ist eine Freiheitsberaubung. Und die akzeptieren wir, damit nix passiert…

      • M.L.
        Antworten

        es ist spannend, das jeder, der eine andere Meinung hat, sofort als Verschwrungstheoretiker dargestellt wird…
        So einfach läßt sich die Welt in weiß oder schwarz verwandeln…

      • Claudia
        Antworten

        Danke Marcel und Kirchner u.a. für die Meinung, die ich auch teile! Und die hier, jeder wählt sich seine peergroups, naturgemäß ungern gelesen ist. Denkt nach Leute.

    • H. Hofmeister
      Antworten

      Wirklich schade, dass gerade in dieser Zeit die Verschwörungstheoretiker anscheinend die Mehrheit der Gesellschaft darstellen und jetzt den noch halbwegs vernunftbegabten Rest als Verschwörungstheoretiker bezeichnen. Wenn sie ihre These, das Grippeimpfungen einen Nutzen haben, überprüfen würden, könnten sie leicht feststellen, dass sie da eventuell falsch liegen. Haben sie schon ein Massengrab in Deutschland gesehen? Haben sie selbst eine Intensivstation besucht? Haben sie alle Quellen, denen sie Glauben schenken, wirklich selbst geprüft? Glauben kann der Mensch nämlich viel und nahezu jedem…

      • Paula
        Antworten

        ja… die Krankenhäuser sind oft bedenklich leer, bereitgestellte Betten bringen den Krankenhäusern Geld und viele haben Angst ins KKH zu gehen. Wo sind die, die sonst da lägen… nun ja..?Vielen Dank für den Artikel!

        • Monica Lieschke
          Antworten

          sorry, aber das verhält sich tatsächlich umgekehrt! Vielen Kliniken sind durch aufgeschobene OP´s und Umstrukturierungen Einnahmen entgangen, die sie (leider) durch Privatisierung genötigt, haben müssten. Hier für ausreichend Kapazitäten zu sorgen, war ein Gebot der Std angesichts der Bilder aus Italien, N.Y. etc.

    • Leila Concetti
      Antworten

      Hallo „Kirchner“!

      So sieht das wohl aus, wenn man das Wesen dahinter nicht erfassen konnte. Und warum tun Sie Dinge, die Sie schade finden?

      Ich verstehe weder Ihrer Haltung zu sich selbst noch die zu Herrn Dr. Storl, der so wunderbare neue Blickwinkel mutig und ehrlich mit uns teilt. Auch wenn ich nicht immer alles von ihm verstehen oder mit ihm teilen würde, würde ich niemals auch nur einen Beitrag von ihm verpassen wollen.

      Er ist mir einfach viel zu wertvoll für diesen Schritt.

      Ihnen alles Gute

    • Andreas T. Breitenbacher
      Antworten

      Hallo Kirchner, danke für Ihren langen Post. Ich kann nur empfehlen im demokratischen Sinne die Gegenmeinungen zuzulassen. Ich möchte Sie gar nicht von einer Seite überzeugen, aber bleiben Sie wachsam und informieren Sie sich breit gefächert. So finden sich einige nachvollziehbaren Richtigstellungen, warum und wie medial Angst geschürt wurde. Die Maßnahmen hatten auf die Entwicklung der Reproduktion keinen Effekt, dass zeigen auch die Zahlen des Robert Koch Insititutes; Dazu gibt es mittlerweile sehr viele Informationen.
      Und am wichtigesten, bleiben Sie Mensch.

    • Simi
      Antworten

      Herr Stoll Sie sind wunderbar.
      Hört Euch diesen Beitrag an auf YouTube.
      Corona-Krise: Prof. Sucharit Bhakdi im Gespräch mit Ken Jebsen zu COVID-19

      • Siegfried
        Antworten

        Danke für die vielen Kommentare.
        Ich finde Herr Storl ist sehr authentisch. Spricht aus seinem Herzen, aus seiner inneren Überzeugung aus Liebe zu sich und den Menschen.
        Er lebt das was er sagt. Da ist kein Unterschied.
        In den Kommentaren ist leicht zu erkennen wer Sklave seiner Angst ist.
        Leider sah ich in dieser Zeit noch keinen Politiker der auf mich authentisch wirkt. In mir ist das tiefe Gefühl, dass sie alle Lügen, etwas zu verbergen haben.
        Ein Mensch der offen und frei, keine Angst vor Viren oder dem Tod hat. Ein Mensch der wirklich ein Freund des Menschen ist. Ja der kann wirklich jede Meinung des Anderen stehen lassen. Sie die andere Meinung auf den Wahrheitsgehalt prüfen. Der braucht nicht verletzen,nur die Menschen hören die auf seiner Seite, seiner Bewusstseinsstufe sind.
        Die anderen haben alle ein Problem, sie haben was zu verbergen.
        Es sind meiner Meinung nach nicht die Menschen die ein Land, eine Menschheit braucht um in Frieden und gegenseitiger Achtung und Würde zu leben.
        Danke Herr Storl.

        • Alexander Hoffmann
          Antworten

          hast Du gut gesagt, Siegfried

    • B. Thomsen
      Antworten

      Sehr herzlichen Dank Herr Kirchner! Ihr Kommentar gehört zu dem besten und für mich vor ALLEM wahrhaftigsten Beiträgen, die ich bisher zu dieser Thematik gelesen habe. Es ist eine Tragödie. Wolf Dieter Storl ist mit Sicherheit einer der kompetentesten und größten physisch anwesenden Autoritäten und Persönlichkeiten unserer Zeit. Eine grandiose Inspiration für jeden der hellwach und offen ist! Dann unvorbereitet und unregelmäßig solch eine peinliche Nebelkerze der geistigen Blindheit und Ahnungslosigkeit…Alle dämonen und geistwesen können bis ins unendliche Glied zurückverfolgt und benannt werden und dann startet solch ein Artikel mit der Seligpreisung der Aufklärung… Ohne Worte…!

      • Alexander Hoffmann
        Antworten

        welchen Artikel haben Sie gelesen? welche Nebelkerzen soll Storl denn geworfen haben?
        Locker bleiben! Selber denken! Toleranz halten.

    • Tobi
      Antworten

      Wie naiv ist es die Impfung als das HEilmittel zu sehen. Wieviele Kinder sind trotz oder wegen der Masern-Impfung an Masern mit schweren Verläufen erkrankt?
      Nur ein Beispiel zum Thema Grippeimpfung Q. NDR Web-Seite:
      Die Schutzwirkung hängt davon ab, wie gut die Prognose für die Zusammensetzung des Impfstoffs war, der jedes Jahr an die vorherrschenden Grippeviren angepasst wird. So war in der vergangenen Saison die Schutzwirkung mit 21 Prozent relativ niedrig. Ob die Impfung wirkt, hängt außerdem von weiteren Faktoren ab, etwa ob die Person bereits in den Vorjahren geimpft wurde oder mit Grippeviren infiziert war.

      Wissen Sie, daß es im Jan. 2020 in genau den beiden Regionen in Italien eine Impfkampagne mit 35.000 geimpften gab?

  • caren dinges
    Antworten

    Immer wieder wunderbar von Ihnen zu lesen und neues zu Erfahren, aber vor allem, dass es noch Menschen gibt die sich das trauen und nicht der Angstmache unterliegen. Denn glaubt man so einigen Berichten, landen Ärzte, die die Wahrheit sagen in der Psychatrie und diverse anti corona Videos werden gelöscht. Das ist hoch kriminell und schwerzste Zenzur und hat nichts mit demokratischen Grundrechten zu tun.
    Danke und wunderbaren Frühling! Caren dinges

    • O
      Antworten

      Nun Herr Kirchner;
      jede andere Meinung simple als Verschwörungstheorie wegzuätzen ist ebenso einfach wie – sorry – dumm!
      Und obendrein gefährlich!
      Es dient nämlich nur jenen, die Verschwörung betreiben.
      Gehören sie da gar dazu?
      Wohl eher nicht. Was soll dann dieser unbezahlte Lakaiendienast?!

      Und genaus solche die ebenso argumentieren kommen dann angelaufen und heulen rum, wenn aus einer eben noch geglaubten Demokratie eine Diktatur wird!

      Dann ist es zu spät um Hilfe zu rufen und warum „man nicht gewarnt wurde“…

      Doch, wurden sie!

      Aber zum jetzigen Zeitpunkt sind das für Sie ja alles nur Verschwörungstheorien!

      Da hat Wolf denke ich kein Problem mit, solche in seinem Verteiler oder gar als „Kunden“ zu verlieren;
      die braucht der gar nicht!

      Da ist ihm das Leben, Shiva und die Pflanzen wesentlich wichtiger!

      lg
      O
      😊

  • Bärbel
    Antworten

    Füt die Menschen, die dem Dogma der krankmachenden „Viren“ unterliegen, ganz sicher hilfreich und vor allem hilft es ihnen aus dieser Angstschleife heraus.. 🙂 Danke

  • Markus Brand
    Antworten

    Wahrscheinlich der mit Abstand beste Artikel von Herrn Dr. Storl! Wohlgemerkt Artikel. Die Bücher sind natürlich genauso hervorragend! Eine Wohltat! Danke! Solche Schriften sind gerade jetzt eine unglaubliche psychologische und seelische Stütze!! Herzliche Grüße aus Wien.

  • Robert Bleyer
    Antworten

    Danke

  • Irina Maringer
    Antworten

    Raucher haben laut Studien ein sehr viel kleineres Risiko an Corona zu erkranken bzw sich zu identifizieren. Unter den positiv getesteten Personen gab es kaum Raucher, es wird vermutet, dass die Rezeptoren für Corona -Viren blockiert werden. Nebenbei gesagt, haben Alkoholiker oder Leute, die harte Drogen konsumieren, auch ein höheres Risiko.
    PS: Laut einer arbeitsmedzinischen Studie sind Raucher nicht kraenker als Nichtraucher. Stress gilt als krankheitsmachender Faktor Nr 1.

  • Anja Christine Stass
    Antworten

    Vielen lieben Dank für Deine erbaulichen Worte, vieles spricht mir direkt aus der Seele! Ich habe die Infektion mit dem kleinen Störenfried gerade hinter mir und kann nur berichten, dass ich schon viel schlimmere Grippen hatte, die mich definitv mehr belastet haben. Ich lebe aber auch sehr naturnah (mit Feuer im Haus und einem Kochofen 😉 ) und habe ausser dem Rauchen wenig Laster. Wenn man auf seinen Körper achtet, hört was er einem zu sagen hat und dem nicht zuwider handelt ist das glaube ich schon „die halbe Miete“. Ich habe Dich schon mehrfach in Grügelborn im Saarland „in Echt“ erlebt und freue mich immer von Dir zu lesen, es ist stets inspirierend und sagt mir auf dem richtigen Wege zu sein. Herzliche Grüße aus dem Hochwald !

  • Margarete Melbye
    Antworten

    Aloha, Wolf Dieter
    deine ganzheitlichen Gedanken zum Thema Coronavirus, sind so eine Wohltat und exzellente Medizin in all dem Mediendurcheinander. Ich hoffe das viele Menschen deinen Bericht lesen, aufwachen und sich zurück besinnen auf das was Leben ist, in seiner ganzen Vielfalt.
    Mahalo
    Margarete Melbye

  • Nicole
    Antworten

    Lieber Wolf Dieter
    Ich bin sehr froh,dass du dich zu dem Thema geäußert hast und danke dir. Es tut gut deine Worte zu lesen.

  • Ellen Langstein
    Antworten

    Lieber Wolf,
    Ich danke Dir von ganzem Herzen für diese Worte!!!
    Ich hoffe, dass viele Menschen Deine Worte und die Worte der Menschen, die wirklich hinschauen wollen, lesen!
    Im Sommer sehen wir uns zu. Seminar! Darauf freue ich mich so sehr und ich hoffe inständig, dass das möglich sein wird!
    Pass auf dich auf, alles Liebe, Ellen

  • Susanne Loibl
    Antworten

    Ach wie gut, dass es den Wolf Dieter gibt, der es wie so oft, mit klaren und beruhigendne Worten zum Punkt bringt.
    DANKE von Susanne aus dem Salzkammergut

  • Anne
    Antworten

    Vielen herzlichen Dank für die klaren Worte!

  • Andrea Lupp
    Antworten

    Lieber Wolf,

    Danke, Du schreibst mir aus der Seele! Carpe Diem
    Eure Andrea

  • Christian Zwenig
    Antworten

    Lieber Herr Dr. Storl!
    ‚Ahooo!‘ – kann ich zu diesem Artikel nur sagen.
    Dem ist wahrlich nichts mehr hinzuzufügen.
    Danke für diese klaren Worte, für die präzise Information zum Thema ‚Viren‘.
    Ich habe auf jeden Fall wieder etwas dazulernen können und dafür bin ich Ihnen sehr dankbar.
    Ich danke Ihnen recht herzlich für Ihre unermüdliche und wichtige Arbeit, für Ihre Liebe zur Natur, zu den Pflanzen, Tieren, Menschen… zu allen Wesen.
    Ich lese gerade Ihr neues Buch und bin – wiedereinmal – total gefesselt und hellauf begeistert.
    Bitte machen Sie noch lange weiter so.
    Der göttliche Segen möge Ihnen und Ihren Lieben zuteil werden.
    Herzliche Grüße aus Graz/Österreich!
    Christian Zwenig

  • Nora Wehner
    Antworten

    Danke, Wolf-Dieter.
    Hab großen Dank für das Teilen deiner Lebenserfahrung, deiner Weisheit und für deine Bodenständigkeit.
    Du bist anderen und auch mir ein großes Vorbild!

  • Sigrid Asdaghi-Mamaghani
    Antworten

    Lieber Herr Dr. Storl herzlichen Dank für diesen wieder wundervollen Beitrag, der sich heilsam für Körper und Geist auswirkt. Alles Gute weiterhin
    Sigrid Asdaghi

  • Andreas Luther
    Antworten

    Lieber Wolf-Dieter,

    danke für den Beitrag zu Corona – ich lese seit Jahren mit Begeisterung Deine Bücher und ich bin froh, dass Du Dich eineindeutig zur Corona-Hysterie geäustert hast. Es ist für uns alle wichtig, wenn es hart auf hart kommt, zu wissen, auf wen man sich noch verlassen kann und wer im Zweifelsfall seine eigenständige Meinung zugunsten des Mainstream aufgibt …
    Vielen Dank – wir Allgäuer müssen uns auf unseren knorrigen, widerständigen Verstand immer wieder besinnen!

    Gruß Andreas

    • anneliese margert
      Antworten

      Also da muss ich doch widersprechen, nicht nur die Allgäuer haben einen knorrigen, widerspenstigen,widerständigen Verstand, da gibt es auch in Hessen eine oder ein paar mehr.

      Gruss Anneliese

  • Katharina Krebs-Bökel
    Antworten

    Ich freue mich sehr über diesen Artikel und danke herzlich dafür.

  • Silvia
    Antworten

    Und ich dachte mir schon die ganze Zeit, wo denn unsere Naturprediger und Heiler zum Thema Corona geblieben sind?
    Nichts hörte man von den vielen Lebenshilfespendern, auch die zahlreich im „Raum“ schwirrenden Astrologen hatten Neumond.
    Während unsere scheinbar größten Gesellschaftsfeinde, die Politiker im Zeitraffer nach Lösungen zu suchen gezwungen waren und Verantwortung übernehmen mussten. Zugegeben auch die Politik macht nicht alles richtig, ja sogar vieles falsch aber sie handelten, was letztlich notwendig war.
    Jetzt von hinten die Keule zu schwingen und mit einem Vorschlag für immunitätssteigernden Heilkräutern kurz vorbeischaun, nein, so kann es aber auch nicht sein. Somit möchte ich mir auch einen Intensivpatienten der an der Lungenmaschine hängt, auch nicht wirklich als Allgemeinlösung, mit einem Tässchen Kräutertee trinkend vorstellen. Oder Menschen in der Großstadt, welche bei den gegebenen spärlichen Grünflächen und Parks nach Engelwurz und Hollunder suchen. Natürlich soll jeder denken was er möchte, aber wenigstens denken und nicht vor lauter Ehrfurchtsbezeugung abschalten und eine Decke darüberbreiten.
    Probleme sind Gelegenheiten zu zeigen, was man kann. – Duke Ellington-

    • IU
      Antworten

      tja, dazu müsste man sich halt auch ein wenig mit der Materie (Pflanzenheilkunde bei Corona sowie diverse Studien zu Fallzahlen etc.) beschäftigen, und nicht nur irgendwelche besserwisserischen Plattitüden von sich zu geben. Dann wüsste man auch, wie man es verhindert, überhaupt in der Intensivstation zu landen. Was das Zitat in Ihrem Kommentar zu suchen hat, entzieht sich mir, aber gut, sieht hübsch aus. Passen tut’s trotzdem nicht.

    • Ursel Dörr
      Antworten

      Antwort an Silvia. (Beitrag vom 24.April)
      Hallo Silvia,
      wo sind die Astrologen?
      Hier bin ich!
      Haben Sie in den letzten Monaten oder sogar Jahren seriöse Astrologen befragt? Mit Sicherheit nicht. Sonst hätten Sie Toilettenpapier, Nudeln und Hefe schon länger zur Vorsorge in Ihrem Keller. Denn das, was zurzeit passiert, davor warnen alle seriösen Astrologen schon seit Jahren. Mitte Januar gab es eine Planetenkonstellation, die es in dieser Formation schon lange nicht mehr gab. Die letzte vergleichbare gab es 1914, vor dem Ausbruch des 1. Weltkrieges. Jeder seriöse Astrologe hätte Ihnen sagen können, dass es zu einschneidenden Geschehnissen kommen kann. Es gibt immer verschiedene Möglichkeiten und es liegt an uns Menschen, an jedem einzelnen wie er mit diesen Energien umgehen sollte. Das ist jeweils ganz individuell zu betrachten. Denn jeder hat eine andere Lebensaufgabe. Fest steht jedenfalls, die Saturn Pluto Konjunktion, die noch verstärkt wurde durch Mars, Jupiter und die Sonne, zeigt uns nun unsere Aufgabe an. Sie bringt uns einschneidende Maßnahmen. Sträuben gegen die Veränderungen bringt nichts. Das lässt Saturn nicht zu. Jeder Einzelne ist gefordert sich seinen eigenen verdrängten Problemen zu stellen. (Pluto). Saturn fordert auf sie zu lösen. Wenn wir dazu nicht bereit sind und lernen was dieses Virus uns zu sagen hat, wird Saturn sich in den nächsten 2 bis 3 Jahren weiter von seiner strengen aber gerechten Seite zeigen. Dann könnte alles explosiver werden, weil Uranus nun bald auch noch in das Geschehen eingreift. Wir haben drei Jahre vor uns, in der die Menschen die Chance haben, demütiger zu werden und sich zu wandeln. Entweder durch Nachdenken oder durch Leiden. Die Elemente sind schon länger aus dem Gleichgewicht. Wir sollten uns bewusst machen, was das Element Luft bedeutet, wenn wir es nicht mehr zum atmen haben. Wir sollten nicht um uns schlagen und die Schuldigen im Außen suchen, sondern sehen, was sich in unserem eigenen Inneren versteckt. Transformation erwartet Pluto von uns. Übrigens gab es bei der letzten ähnlichen Konstellation beim Beginn des 1. Weltkrieges die spanische Grippe. Ähnliche Konstellationen gab es auch bei dem Ausbruch der Pest. Üben wir uns in Demut und Achtung gegenüber er Natur. Damit die Erde es nicht nötig hat den Bazillus Mensch abzuschütteln. Die spanische Grippe beendete den 1. Weltkrieg. Vielleicht hilft uns der Virus unser Säbelrasseln einzustellen. Es ist erstaunlich ruhig geworden in der Welt in dieser Beziehung. Mögen wir alle aufwachen und uns unserem eigenen Dunkeln im Inneren stellen, damit es uns im Außen nicht überrollt. Es liegt an uns an jedem Einzelnen.

      • Frank
        Antworten

        Hallo liebe Frau Dörr,
        Ich habe selten so klare Worte gelesen, denen ich nur zustimmen kann, weil es genauso ist wie Sie es beschreiben. Auch ich bin gespannt, was die Menschheit daraus lernt und wie sie handeln wird. Ich Persönlich habe mich für die Natur und die Liebe entschieden. Ich bin Rohköstler geworden und fühle mich Puddel wohl damit und habe mich von etlichen Ernährungsbedingten Krankheiten geheilt. Es steht noch eine recht spannende Zeit vor uns und so wie wir vor Corona gelebt haben, war eine einzige Katastrophe, besonders für unsere Mutter Erde.
        Alles gute für Sie und LG
        Frank

  • Dr.med. Ellen Buckermann
    Antworten

    Lieber Herr Storl,
    herzlichen Dank für diesen klaren und umfassenden Artikel und Ihre klare Positionierung! Weil vieles so unfassbar ist, glauben viele Menschen, diese Tatsachen seien Verschwörungstheorien und wenden sich ab. – Ich bin immer wieder begeistert von Ihren Büchern und Vorträgen! Herzlichen Dank!
    Ich wünsche Ihnen und allen gesegnete Gesundheit und Freude,
    mit Herzensgrüssen,
    Ellen Buckermann

  • Mar H.
    Antworten

    Thank you very much Mr. Storl, I wish we could find this article of yours translated to English.
    Here in the U.S.A. we are in urgent need of prudent and knowledgeable advice like yours.
    Kind regards,
    Mar H.

    • IU
      Antworten

      You simply have to visit Matthew Wood’s or Stephen Buhner’s websites. Those two (and other herbalists, too) work tirelessly since this pandemic showed up and provide tons of free of charge info for all. I’m sure Mr. Storl knows this, too.:)

      • Susanne H.
        Antworten

        Lieber Professor Storl,
        vielen Dank für Ihre Ausführungen, als interessierte Laiin sehe ich es genau so. Wenn einmal etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist, hat die Natur für alles eine Arznei. Mit Impffolgen allerdings kenne ich mich überhaupt nicht aus und wüsste auch nicht, wie ich, falls es im Rahmen des aktuellen Infektionsschutzgesetzes zu Zwangsimpfungen gegen Influenza und Pneumokokken kommen sollte, diese begleiten könnte. Gegen SarsCovid2 gibt es noch lange keinen genehmigten Impfstoff. Es könnte aber sein, daß, um das Gesundheitssystem vorsorglich zu entlasten vor der „zweiten Welle“ noch dieses Jahr gegen Influenza und Pneumokokken verpflichtend geimpft wird. Es gibt Hinweise darauf vom Helmholtz-Institut.
        Was können wir tun, wenn Impfungen ganz schnell zur Pflicht werden? Bitte geben Sie uns einen Rat.
        Herzliche Grüße, Susanne

        • anneliese margert
          Antworten

          Ja, Sie haben vollkommen recht, es ist eine sehr grosse Gefahr, besonders mit unserem Impfkönig als Minister.
          Ich wünsche euch alles Liebe und Gute!
          Anneliese

      • Alexander Hoffmann
        Antworten

        use DeepL for a first usable translation.

  • Annemarie Meier-Sollberger
    Antworten

    Ganz herzlichen Dank für diesen wertvollen Beitrag. Ich habe mir erlaubt, es auf meiner Facebook-Seite zu posten. Ich hoffe, dass das ok ist. Ihr Namen ist selbstverständlich erwähnt.

  • Dora Despotovic
    Antworten

    Hallo, ich habe den Beitrag gerade gelesen, ich bin so gerührt von ihren Worten,ich weine immer noch, das ist ein gutes weinen…den ich kann ein Virus nicht verteufeln, eher einiges was mir Menschen suggerieren…mein Dankeschön wollte ich ihnen mitteilen ❣

    • O
      Antworten

      Namaste Bruder Wolf;

      ich hatte schon auf einen „Viren Bericht“ deinerseits gewartet und mich heute sehr gefreut endlich dsbzgl was von Dir zu hören!

      Wie immer klar formuliert, wissenschaftlich fundiert
      und mutig veröffentlicht!

      Das Du damit von einigen (vielen, die aber wohl immer weniger werden) reflexhaft auf den Pranger (in der NEO dann auf den Scheiterhaufen) der Verschwörungstheoretiker gestellt wirst ist Dir wohl klar!
      Und umso mehr (und mit Recht) egal!
      Genau das liebe ich so sehr an Dir!
      Deine offene ehrliche & mutige Art verbunden mit gleichzeitiger Bodenständigkeit!

      Ist hier in Berlin im Übrigen auch so; überall ständig Boden: eben Bodenständig!

      Aoh & hamsa Shiva

      🌈🎶❤️🙏😊🔥🔱🍀

      Liebe Grüße an
      Christine, Ingo & Lisa Marie

      aus Berlin vom
      O

  • Aaron Steffen
    Antworten

    Hallo Wolf Dieter

    Danke für deine Artikel und Videos. Ich lese und höre sie immer gerne.
    Ich möchte hier auf ein kurzes Video verweisen wenn ich darf? Ein Video das für mich sehr wichtig ist( vielleicht auch für andere) das auch zum Thema Corona passt https://www.youtube.com/watch?v=SBc3uwXP58w&t=4s

    Sonnige Grüsse aus der Schweiz wünscht Aaron

  • Güven
    Antworten

    „Schuster, bleib bei deinen Leisten!“
    Wolf-Dieter, guter Mann…
    Die Virengeschichte ist differenzierter zu betrachten… Ich möchte nicht, dass meine Lieben daran enden müssen, weil sie zufällig über 70 sind und Diabetes bzw. Herzprobleme haben. Die Sterblichkeitsrate bei den vulnerablen Gruppen ist leider immens hoch. Ich wünsche mir hier mehr Mitmenschlichkeit.
    Trotzdem bleibe ich Ihren lehrreichen Inhalten treu und bewundere Ihren Lebensweg und Ihre Lebensweise.

    Mit freundlichen Grüßen

  • Gitti
    Antworten

    Lieber Herr Storl!
    Sie sprechen mir 100% aus dem Herzen.Viren sind nicht unsere Feinde.Sie sind ein Teil unserer Mutter Erde u. sie räumen auf.
    Vielen Dank für Ihre Zeilen u. die Heilkräutertips.Bleiben Sie gesund!
    Herzliche Grüße

  • Luise Cramm
    Antworten

    Die Viren werden Sie hoffentlich nicht erreichen! Dieser Artikel ist einseitig, schade. Gedanken verschleudert !

  • Annelie Van der Linden
    Antworten

    Bitte um Aufnahme in den Newsletter-Verteiler – vielen Dank.

    • Ingo Storl
      Antworten

      Kein Problem, du bist nun angemeldet!

  • Tom Macbetten
    Antworten

    Lieber Wolf-Dieter Storl, vielen Dank für diesen (wieder einmal wundervoll ruhig und klar formulierten) Beitrag. Sie sprechen mir aus der Seele, jeder Aspekt Ihres Artikels ist richtig. Danke dafür, denn zu viele denken und handeln „stromlinienförmig“, saugen fraglos die „Informationen“ der Massenmedien auf und käuen diese ängstlich wider. In diesen kritikarmen Zeiten tut es einfach gut, wenn man in der Ferne einen Wolf heulen hört und weiß, das man doch nicht alleine ist…

    Am Ende schreiben Sie „Aber ich will hier kein neues Buch schreiben“ – och, warum denn nicht? Ich würde mich sehr freuen. 😉
    Schreiben Sie, schreiben Sie, schreiben Sie!
    Pilamaya yelo. Mani wastete yo!
    Tom

  • Manfred
    Antworten

    Vielen Dank und lieben Gruß aus Gomera

  • Ralf
    Antworten

    Sehr geehrter Herr Storl,
    grundsätzlich haben Sie Recht mit Ihren Aussagen …. wenn da nicht der Faktor Mensch wäre!!
    Seit dem der Mensch „Gott“ spielt, die Gene von Pflanzen und Kleinstlebewesen ( z.B. Viren) verändert und ansonsten in der Natur herumpfuscht, stimmen Ihre Aussagen leider nicht mehr.
    Betrachten Sie die ganze Geschichte bitte differenzierter bevor Sie solche Artikel in die Welt setzen !!!
    MfG

    • O
      Antworten

      Werter Ralf;
      einem sehr differenzierenden Wolf Dieter Storl Undifferenziertheit vorzuwerfen ist geLINDE gesagt – ziemlich undifferenziert!
      😎
      O

  • O
    Antworten

    Namaste Bruder Wolf;

    ich hatte schon auf einen „Viren Bericht“ deinerseits gewartet und mich heute sehr gefreut endlich dsbzgl was von Dir zu hören!

    Wie immer klar formuliert, wissenschaftlich fundiert
    und mutig veröffentlicht!

    Das Du damit von einigen (vielen, die aber wohl immer weniger werden) reflexhaft auf den Pranger (in der NWO dann auf den Scheiterhaufen) der Verschwörungstheoretiker gestellt wirst ist Dir wohl klar!
    Und umso mehr (und mit Recht) egal!
    Genau das liebe ich so sehr an Dir!
    Deine offene ehrliche & mutige Art verbunden mit gleichzeitiger Bodenständigkeit!

    Ist hier in Berlin im Übrigen auch so; überall ständig Boden: Bodenständig eben!

    Aoh & hamsa Shiva

    🌈🎶❤️🙏😊🔥🔱🍀

    Liebe Grüße an
    Christine, Ingo & Lisa Marie

    aus Berlin vom
    O

  • claire
    Antworten

    danke fuer diesen beitrag!- es so wichtig, dass immer mehr wissende sich zu wort melden. trotzdem vermisse ich es, dass genau diese wissenden menschen auf die strasse gehen,um zu demonstrieren -statt trotzdem wie alle im oeffentlichen raum sich der “ maskenverordnung“ zu beugen! ich bin weit und breit in meiner umgebung die einzige, die sich weigert eine “ maske“ im supermarkt zu tragen, und dies erfordert ziemliches durchhaltevermoegen.( boese blicke , strenge kommentare, …) ich merke wie schwierig es ist, sich verordnungen, die sogar bewiesener massen unsinnig sind, zu widersetzen, und sehe dass grundrechte ganz einfach ausserkraftgesetzt werden koennen- unter strafandrohungen und angstmache in medien. ich bin kein wissenschaftler und deshalb bleibt mir nur diese art zu zeigen, dass ich mich solchen hirnrissigen verordnungen nicht beuge. ich wuensche mir aber, dass vorallem jene, die fundiertes hintergrundwissen haben, die politiker stoppen, und nicht nur auf diversen internet foren zu gleichgesinnten zu sprechen.
    danke

  • Karin Fürhapper
    Antworten

    Welch bedrohliche Eigenschaften dieser Kronprinz der viralen Coronafamilie auch haben mag, er schafft, was nie zuvor gelungen ist. Er lähmt die Welt und lässt sie gleichzeitig atmen. Er trennt den einen vom andern und verbindet über Distanz. Er macht unberührbar und ängstlich , und gleichzeitig schafft er Raum, über sich selbst und die Welt nachzudenken. Und er spaltet die Freiheit in widersprüchliche Einheiten und die Wahrheit in Meinungen. Das geschieht zwar immer und in jeder x-beliebigen menschlichen Angelegenheit, aber diesmal merkt man schon, dass es weniger Toleranz gibt, zu sagen, was man denkt! Das aber ist ein wichtiger Aspekt der Freiheit! Die Meinung. Selbst Experten lassen den jeweils anderen kollegialen Blickwinkel nicht mehr gelten. Ein Virologer gegen den anderen. Ein Wissenschafler relativiert den nächsten! Was also ist die Wahrheit? Und wer kennt sie ganz genau? Das Virus reist nun seit vier Monaten ungehindert durch die Welt, respektiert keine nationalen Grenzen, lässst sich scheinbar eindämmen und beforschen und gibt dennoch Rätsel auf, sodass es keine zuverlässigen Prognosen gibt, wie es auf die strategischen Gegenmaßnahmen langfristig reagieren wird. Die Spanische Grippe wird zwecks Vergleich herangezogen, und die hatte eine verheerende 2. und 3. Welle im Gepäck. Es war Krieg, die Soldaten erschöpft, das Immunsystem lahm. Die Welt in einem kollektiven Hass erstarrt. Nun herrschen andere Kriege. Seit Jahrzehnten werden Waffen gebraucht, die nachhaltig und langfristig unsere Gesundheit lähmen , die Natur zerstören, die Tiere und ihren Lebensraum missachten, den Klimawandel verschulden , und von sozialer Gerechtigkeit ist weltweit nichts zu sehen. Wir wiegen gerade den Tod gegen den Tod auf. Die Zahlen der an Hunger sterbenden Kinder sind bereits Gewohnheit. Aber ist es nicht zynisch, einen an oder mit Corona Verstorbenen mehr zu bedauern als jene, die an Krebs, Herzinfarkt oder 1000 anderen Ursachen sterben, auch solchen, die mit Umweltgiften assoziiert sind, wie Glyphosat, Aluminium und anderen Schwermetallen, Gifte, die möglicherweise Erkankungen wie Alzheimer und Autismus begünstigen? Dieses Virus ist auf der Metaebene vielleicht ein Ausdruck unserer narzistischen Welt und ihrer ‚Unberührbarkeit‘ ‚Maskiertheit‘ und Gier. Darüber kann man auch nachdenken. Ob es wirklich um den Schutz der Risikogruppen, der Alten und Schwachen geht, ob aus dieser Weltkrise eine bewusste politische, wirtschaftliche und vor allem auch gesundheitsökonomische Konsequenz erwächst, die die Bevölkerung tatsächlich so wertschätzt wie es jetzt argumentiert wird oder ob wieder nur die Profiteure der Angst am Anfang und am Ende der Gewinnkette stehen, wird man erst später wissen. Bis dahin aber sollten kluge Menschen kluge Fragen stellen und ihren Blick auf das Gesamte richten dürfen. Angst war noch nie ein guter Ratgeber, totale Kontrolle noch nie der Schlüssel zu Selbstverantwortung und bewusster Achtsamkeit – die Frage ist nicht nur wieviele Menschenleben kostet ein Virus und was sagen die Kurven wirklich aus? sondern wie sieht der Mensch der Zukunft aus. Auch darüber kann man nachdenken und sich fragen, ob man so ein Mensch sein will ! Danke Wolf-Dieter für deine Präsenz in dieser Zeit!

    • Alexander Hoffmann
      Antworten

      danke karin, Du hast den Artikel in einen größeren Zusammenhang gestellt. Angstfreie Zeit!

    • gabriela Brewer
      Antworten

      Bravo, du sprichst mir aus dem Herzen!

    • Monica Lieschke
      Antworten

      Danke für diesen klugen Kommentar, der relativiert im besten Sinne – Dinge in Beziehung setzt und die Vorläufigkeit von Erkenntnissen im Auge hat, in einem prozesshaften Geschehen . Es gibt keine gesicherten Gewissheiten und so manche Lektion werden wir erst in der Rückschau lernen, hoffentlich. Hier muss ich aber auch sagen, dass mir Unsicherheit, Ambivalenz, Widersprüche und Irrtümer, die offen kommuniziert werden (auch seitens der Politik, des RKI und all der Virologen, denen derzeit Gehör geschenkt wird), weitaus lieber sind als die finalen Weisheiten und unbedingten Wahrheiten einiger jener Quellen, die Herr Storl zitiert. Ich habe sie mir – um eine eigene Meinung zu bilden – schon früh alle aufmerksam angehört und bin daher eher befremdet, dass Wodarg und Co hier als Quellen zitiert werden. Ihnen allen ist eines gemeinsam: Es wird nicht relativiert, man scheint bereits alles zu wissen, besser zu wissen und vor allem das, dass die jetzigen Entscheidungsträger falsch und unverantwortlich handeln. Da kann ich – auch als kritischer Geist und „ungeimpft“ – absolut nicht mit. Die Kräuter nehme ich trotzdem, da sehe ich keinen Widerspruch.

  • Elisabeth
    Antworten

    Sehr geehrter Herr Storl,
    viele Jahre lang war ich begeistert von Ihren Veröffentlichungen. Nun bin ich tief betroffen über dieses Gemenge an Fake und Wissen und schließe mich den kritischen Kommentaren in allen Punkten an. Darüber hinaus bin ich in Sorge um die Waldengelwurz – ich dass ihre Fans die Waldengelwurz über die Maßen dezimieren. Bitte denken Sie auch an die Auswirkungen ihrer Veröffentlichungen auf die Kräuter!

  • Ursel Dörr
    Antworten

    Dann schaffen wir doch gleich das ganze Gesundheitssystem ab. Ich hätte nicht gedacht, dass ein so überzeugter Kräuterheiler solche Thesen vertritt. Wir sind aber auch Wesen mit Gefühlen und Verstand. Unsere menschliche Entwicklung sollte soweit fortgeschritten sein, das wir soviel Mitgefühl, Barmherzigkeit und Liebe entwickelt haben, dass wir uns um unseren Nächsten, der in Not geraten ist kümmern. Aber langsam wird das unserer Gesellschaft scheinbar lästig. Verzicht zu üben aus Rücksichtnahme. Ich dachte anfangs die Menschheit kommt voran, sie kümmert sich um die Schwächsten, doch langsam zeigt sich wie es wirklich in den Köpfen aussieht. Mal sehen ob sich das Blatt wendet wenn jetzt langsam nach und nach das ganze Ausmaß der Nachwirkungen und bleibenden Schäden des Virus bekannt werden, dann geht es wieder um das eigene Wohl. In dieser Krise sind wir gefordert unseren Weg neu zu überdenken. Hin zu mehr Egoismus und Eigeninteressen oder zu mehr Mitgefühl und Empathie. Es ist doch die Natur, die uns hier Grenzen setzt. Die Naturgesetze die die Auslese machen. Nur das Stärkste überlebt!!!! Was will uns dieser Virus sagen, was sollen wir lernen???? Wir, alle Menschen auf diesem Planeten sind schwach gegenüber der Natur. Wir sollten demütig werden und hoffen, das dies nicht ein Rückschlagen der Natur ist, die Erde sich von ihrem Virus Mensch befreien möchte. Demut würde uns allen gut tun. Und Dankbarkeit denen gegenüber, die die wirklichen Helfer sind. Die versuchen den Schaden zu begrenzen. Und denen, die dabei praktische Arbeit leisten und dadurch „Freund Hein“ ins Handwerk pfuschen. Diesen Helfern sei mein großer Dank. Und alle Kräuterheiler sind gefordert es nicht herunter zu spielen, sondern in der Natur nach hilfreichen Mitteln zu suchen um zu helfen und nicht Freund Hein das Feld zu überlassen.

    • lonien
      Antworten

      Dieser Beitrag ist ja geradezu voll von einer Weltsicht voller „Trennung“.
      1) Eines der größten Missverständnisse: Mit „survival of the fittest“ war weniger „Überleben des Stärksten“ gemeint sondern „am besten angepasst“. Also die, die nachdenken, Hirn einschalten, ihre vergangenen Erfahrungen reflektieren und daraus Schlüsse für die Zukunft ziehen und somit überleben. Oder einfach die, die sich am besten tarnen konnten, nen langen Hals hatten, lang ohne Wasser auskamen oder sich umeinander gekümmert haben und gegenseitig mit ihren Fähigkeiten ergänzt haben:
      aus der Traumatherapie weiß man inzwischen, dass es sich besonders bei Menschen nicht um „survival of the fittest“ sondern um „survival of the nurtured“ handelt. Worte des Wissenschaftlers Louis Cozolino, der unter anderem an der Harvard studiert hat, nur für diejenigen, die hier nach dem Beleg hecheln. (Googeln kannste ja selbst – nahm ich an)
      2) Ja, die Natur setzt uns Grenzen aber Mutter Erde will sich doch nicht von uns befreien. Sie will aufzeigen, wo es nicht mehr weitergeht, das schon. Uns zurück in die Richtung lenken, in der wir im Einklang zusammen mit ihr leben. Und sie hält so unendlich viele Schätze für uns bereit um das möglich zu machen. Impfstoffe zähle ich jetzt z.B. mal nicht dazu.
      3) Wenn wir uns also mehr auf unsere Instinkte unser Herz und unsere Menschlichkeit besinnen würden, dann würden wir nicht in diesem Schlamassel stecken. Ist jetzt aber so.
      Deswegen kann man nur nach vorn schaun und mal ein bisschen nachdenken und selbst recherchieren und weiter mit Leuten darüber reden, mit dem Hintergedanken, dass der Andere ja vielleicht etwas weiß, das ich selbst noch nicht weiß.

      So – mein Senf zu der Geschichte wär jetzt dann dran.

  • Hannes Fiehl
    Antworten

    Lieber Wolf-Dieter!
    Das aus meiner Sicht wirksamste Mittel bei viralen und bakteriellen Infektionen wurde leider nicht erwähnt: Kapuzinerkresse (Tropaeolum)
    Es wirkt sicher bei Rhinoviren und Herpesviren, was ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann. Laut Literatur auch bei Influanza und Pneumokokken. Beides hatten meine Frau und ich, obwohl nicht geimpft, seit Jahren nicht, aber vielleicht ist es nur Zufall.
    Sobald ich ein Frösteln, einen Nießreiz oder sonst ein Anzeichen für eine Verkühlung verspüre, nehme ich einen Teelöffel (und manchmal 1/2 Stunde später einen 2.) selbst-hergestellte Kapuzinerkresse-Tinktur und hatte seit Jahren keinen grippalen Infekt mehr.
    Früher habe ich häufig an lästigen Fieberblasen gelitten. Seit ich sofort bei dem einer Fieberblase vorausgehenden Juckreiz auf diese Stelle einen Tropfen Kapuzinerkresse-Tinktur gebe und dies 2 -3 x wiederhole, hatte ich keine Fieberblase mehr.
    Eine Enterovirus-Infektion vor ca. 2 Monaten verlief bei mir mit kleinen Dosen Kapuzinerkresse milder als bei meiner Schwiegertochter – ist aber nur eine Einzelbeobachtung.
    In diesem Sinn wäre ich mich auf Erfahrungen anderer sehr neugierig.
    Alles Gute und mithilfe Mutter Natur gesund bleiben!

    Hannes Fiehl
    Wien

  • Michael Schmiederer
    Antworten

    Hier ein Interview von Dr. med. Andres Bircher. Moderation Herr Alexander Glogg.
    Dr. med. Andres Bircher ist der Enkel vom berühmten Dr. med. Maximilian Bircher-Benner, welcher zu Zeiten der spanischen Grippe ein Militärlazarett leitete und die Kranken durch alternative Behandlungsweise rettete.

    https://www.youtube.com/watch?v=3w7aONfIsQA&feature=youtu.be

  • Birgit
    Antworten

    Wenn man keine Angst vor Tod hat und auch kein Politiker ist, zu dessen Verantwortung es gehört, die Bevölkerung best möglichst zu schützen, dann würde ich mich Ihrer Meinung von Herzen gerne anschließen. ( bis auf die Schuldzuweisungen – die finde ich doch zu platt)

  • Nele
    Antworten

    Schon erschreckend, dass man in der aktuellen Zeit nicht mal kritisch Fragen stellen darf, Meinungen hinterfragen darf, die Politik hinterfragen darf. Gleich wird man (hier Herr Storl) in die Ecke Verschwörungstheorethiker gesteckt. Es gilt doch wachsam zu bleiben und kritisch zu bleiben..wenn die Masse ohne zu Hinterfragen einfach einem Schaf hinterher läuft, sehe ich da noch ganz viel mehr in Gefahr und nicht nur unsere Gesundheit. Jeder darf und soll seine Meinung haben, das sehe ich auch so, aber bitteschön dann nicht unwissend andere in die Verschwörungsecke stecken, nur weil sie einen anderen Blick auf die Dinge habe. Bekanntlich ist jeder Mensch anders und hat unterschiedliche Fähigkeiten, Dinge zu erkenne und wahr zu nehmen und hat eine andere Wirklichkeit, einen anderen Blickwinkel. Und wichtig ist doch, die anderen Meinungen zu zu lassen, sie zu durch denken, vielleicht den eigenen Ansatz zu überdenken, zu erweitern und dann auch gerne wieder zur eigenen Meinung zurück zu kehren. Oder aber für sich selbst eine neue Er-Kenntnis mit zu nehmen. Aber nur weil „die da oben“ sagen, sie haben recht…muss das stimmen? Welcher VIrologe oder Infektiologe hat nun recht? Es gibt viele Quellen und jeder muss für sich daraus wohl seine eigene Essenz ziehen. Aber das offen sein für andere Ansichten ohne zu verurteilen, wäre mal schön.

  • Thomas Reinert
    Antworten

    Ich möchte mich bei dir auch bedanken!!! Das Totschlagargument „Verschwörungstheoretiker“ ist das von der CIA eingeführte Vokabular, ist echt so! R. Steiner hat empfohlen stets alles von zwei Seiten zu betrachten und das vorurteilsfrei, daher ist dein Statement auch so wichtig!!!

  • Julia Christina Beeck
    Antworten

    Ich bin Julia Christina Beech und ich bin Betroffene.

    Ernstgemeinte Ratschläge bitte an meine Mailsresse : [email protected]

  • Margitta Rjosk
    Antworten

    Lieber Wolf-Dieter, vielen Dank für diesen tollen Artikel! Ich hatte ja so gehofft, dass Du uns zu diesem aktuellen Thema Deine Gedanken mitteilst, gerade weil Du so tief mit der Natur verbunden bist und auch gleichzeitig den wissenschaftlichen Aspekt miteinbeziehst. Mein Gefühl sagt mir auch, dass es nur so sein kann und ich habe volles Vertrauen zu Dir, weil Du weise bist und Dein Herz Dich führt. Danke!

  • Helmut Sobko
    Antworten

    Diese Sätze hätten auch im Nazireich geschrieben sein können: „Bei jungen und vitalen Menschen verläuft die Ansteckung (Corona) entweder ohne Symptome oder als unkomplizierte Influenza. Bei Rauchern mit chronischen Lungenproblemen. bei Krebskranken, die eine Chemotherapie oder Bestrahlung hinter sich haben, bei Organtransplantierten, bei Junkies und Alkoholikern, bei jenen , die an Fehlernährung oder Mangelernährung leiden….kann Corona gefährlich werden. Dann gibt der Virus dem „Freund Hein“ die Möglichkeit, den hochbetagten Kranken von seiner Pein zu erlösen und ihn heimzuführen. Das ist ganz natürlich…..“ Ja, im III. Reich gab es solche Sätze schon mal. Mann nannte das „Lebensunwertes Leben“. Was würde Herr Storl wohl sagen, wenn sein Kind oder Enkelkind als Raucher oder als Behinderter, der auf Medikamente angewiesen ist, von Corona bedroht wird? Würde er dann auch so zynisch sagen „Dann möge Freund Hein es doch erlösen. Das ist doch ganz narürlich….“? Gott sei Dank, dass Leute wie Herr Storl keine politische Macht haben. Und Gott sei Dank, dass die meisten Politiker in Sachen Corona verantwortlich zu handeln versuchen.

    • Margitta Rjosk
      Antworten

      Hallo Helmut Sobko, ich glaube, Sie hätten noch einmal eine Nacht darüber schlafen sollen, bevor Sie o.g. Kommentar schreiben. Das ist schon sehr
      heftig und ich empfinde es als grenzüberschreitend.
      Schade! dass Herr Dr. Wolf-Dieter Storl „keine politische Macht hat“. Dann gäbe es mit Sicherheit nicht so viel Grausamkeiten und Rücksichtslosigkeit gegenüber Mensch und Natur!

    • O
      Antworten

      Und Gott sei Dank werden solche alles glaubenden und nicht differenzierenden Systemis wie Helmut Sobko immer seltener!
      Meckern sie doch über diverse Machthaber, die Corona für ihre Zwecke mißbrauchen könnten oder werden sie gar von denen bezahlt?
      Ansonsten kann ich mir diesen verschnupften Kommentar nicht erklären…
      😉

  • Paul
    Antworten

    Ich mag Andreas Popp nicht. aber im Bezug zum Verschwörungstheoretiker muss man ihm Recht geben. Denn – sinngemäß so Popp – wer kein Verschwörungstheoretiker ist, kann die Wahrheit nicht erkennen!

  • Ursel Dörr
    Antworten

    Antwort an Silvia. (Beitrag vom 24.April)
    Hallo Silvia,
    wo sind die Astrologen?
    Hier bin ich!
    Haben Sie in den letzten Monaten oder sogar Jahren seriöse Astrologen befragt? Mit Sicherheit nicht. Sonst hätten Sie Toilettenpapier, Nudeln und Hefe schon länger zur Vorsorge in Ihrem Keller. Denn das, was zurzeit passiert, davor warnen alle seriösen Astrologen schon seit Jahren. Mitte Januar gab es eine Planetenkonstellation, die es in dieser Formation schon lange nicht mehr gab. Die letzte vergleichbare gab es 1914, vor dem Ausbruch des 1. Weltkrieges. Jeder seriöse Astrologe hätte Ihnen sagen können, dass es zu einschneidenden Geschehnissen kommen kann. Es gibt immer verschiedene Möglichkeiten und es liegt an uns Menschen, an jedem einzelnen wie er mit diesen Energien umgehen sollte. Das ist jeweils ganz individuell zu betrachten. Denn jeder hat eine andere Lebensaufgabe. Fest steht jedenfalls, die Saturn Pluto Konjunktion, die noch verstärkt wurde durch Mars, Jupiter und die Sonne, zeigt uns nun unsere Aufgabe an. Sie bringt uns einschneidende Maßnahmen. Sträuben gegen die Veränderungen bringt nichts. Das lässt Saturn nicht zu. Jeder Einzelne ist gefordert sich seinen eigenen verdrängten Problemen zu stellen. (Pluto). Saturn fordert auf sie zu lösen. Wenn wir dazu nicht bereit sind und lernen was dieses Virus uns zu sagen hat, wird Saturn sich in den nächsten 2 bis 3 Jahren weiter von seiner strengen aber gerechten Seite zeigen. Dann könnte alles explosiver werden, weil Uranus nun bald auch noch in das Geschehen eingreift. Wir haben drei Jahre vor uns, in der die Menschen die Chance haben, demütiger zu werden und sich zu wandeln. Entweder durch Nachdenken oder durch Leiden. Die Elemente sind schon länger aus dem Gleichgewicht. Wir sollten uns bewusst machen, was das Element Luft bedeutet, wenn wir es nicht mehr zum atmen haben. Wir sollten nicht um uns schlagen und die Schuldigen im Außen suchen, sondern sehen, was sich in unserem eigenen Inneren versteckt. Transformation erwartet Pluto von uns. Übrigens gab es bei der letzten ähnlichen Konstellation beim Beginn des 1. Weltkrieges die spanische Grippe. Ähnliche Konstellationen gab es auch bei dem Ausbruch der Pest. Üben wir uns in Demut und Achtung gegenüber er Natur. Damit die Erde es nicht nötig hat den Bazillus Mensch abzuschütteln. Die spanische Grippe beendete den 1. Weltkrieg. Vielleicht hilft uns der Virus unser Säbelrasseln einzustellen. Es ist erstaunlich ruhig geworden in der Welt in dieser Beziehung. Mögen wir alle aufwachen und uns unserem eigenen Dunkeln im Inneren stellen, damit es uns im Außen nicht überrollt. Es liegt an uns an jedem Einzelnen.

  • Jürgen
    Antworten

    „Die Gates Foundation, die das Impfprogram in Indien leitete, wurde 2017 des Landes verwiesen, nachdem wie es sich herausstellte 490,000 Kinder als Resultat der Impfungen gelähmt wurden. 2014 beschuldigte die Vereinigung katholischer Ärzte in Kenia die WHO, Millionen von Frauen unwillentlich durch Tetanus-Impfungen chemisch sterilisiert zu haben.“

    Lieber Herr Storl, Ihre Meinung zum Virus respektiere ich, auch wenn ich sie nicht teile. Aber dass sie hier völlig unreflektiert längst widerlegte Behauptungen über die Gates Foundation widergeben, finde ich erschütternd. Ich kann mir nur wünschen, dass sie diese einem gründlichen Faktencheck unterziehen und Ihre Aussagen anschließend richtigstellen.

    • Jens Veit Günther
      Antworten

      Also das finden wir auf der Seite der Bischofskonferenz von Kenia: https://covl.io/kenia Lügen die? Und das hier können wir auch finden: https://bit.ly/39Qnrnt Können Sie das durcharbeiten? Und haben Sie dann mal schnell die entsprechende Widerlegung der Aussagen von Prof. Storl? Was halten Sie von diesem Dokument der WHO mit dem ziemlich eindeutigen Titel Fertility Regulating Vaccines: https://covl.io/who ? Bei einem gründlichen Faktencheck kommt noch viel mehr zu Tage. Ich möchte es aber genug sein lassen. Nur noch etwas Logik. Wenn Sie dann noch die Verbindungen der Gates Foundation mit allen Institutionen, Konzernen, Politikern unter die Lupe nehmen und ein wenig von Ökonomie verstehen und Menschenkenntnis haben, können Sie sehr leicht die Zusammenhänge hinter all dem erkennen. Ich halte es für abwegig, Milliardären zu trauen, nur weil deren Medien sie Philanthropen nennen. Die Stiftungen bringen in der Regel wesentlich mehr ein, als ausgegeben wird. Und schauen Sie sich das Lachen von Bill Gates an, wenn er über menschliches Leid redet…

      • AJ
        Antworten

        https://pib.gov.in/newsite/mbErel.aspx?relid=158277 – das ist das Statement der Regierung von Indien. Herr Storl behauptet dass die Regierung von Indien die Bill Gates Foundation des Landes verwiesen hat. Die offiziellen Stellen in Indien stellen das aber in Abrede. Insofern wäre wohl eine Korrektur des Artikels angebracht. Es geht nicht um Kenia, sondern um eine Behauptung zur Zusammenarbeit in Indien.

  • Ulli Gau
    Antworten

    Lieber Wolf-Dieter,
    schön dich nun auch in diesen besonderen Zeiten wieder einmal zu lesen. Deine Meinung teile ich und finde es erschreckend, dass du nun auch zu den Verschwörungstheoretikern gezählt wirst. Das selbe ist mir vor ein paar Tagen passiert, als ich mich gegen den Impfzwang ausgesprochen habe. Nun, es gibt verschiedene Meinungen, auch zu Covid 19, damit kann ich leben, aber mit der Entmündigung nicht! Auch nicht damit, dass nun viele wichtige Themen hinter dem alles beherrschenden Thema zurücktreten. Bleiben wir wachsam und achtsam.
    Herzlichen Dank und sehr herzliche Grüße

    Ulli (einst deine Köchin im Südschwarzwald)

  • Gundula
    Antworten

    Die Informationen von Herrn Dr. Wolf-Dieter Storl über Viren im Allgemeinen und den Coronavirus im Besonderen finde ich sehr interessant, zumal sie sachlich beschrieben sind. Ich persönlich bin nicht daran interessiert weder an Leib und Seele, am Grippe- noch am Coronavirus zu erkranken. Bei letzterem unter Atemnot zu leiden, stelle ich mir nicht sehr angenehm vor.
    Was die Politiker aus dem Coronavirus machen, sorgt für viele Diskussionen. Wie es in unserem Land weiter gehen wird, bereitet Angst. Ich hoffe, dass unsere Meinungsfreiheit bestehen bleibt und wirtschaftlich nicht alles den Bach hinunter geht.
    Diesen Newsletter und auch andere davor habe ich an Freunde und Bekannte weitergeleitet. Was ich bis jetzt von Herrn Dr. Storl gelesen und gehört habe (Newsletter, Bücher und Videos), wirkte auf mich immer menschlich klar und wissenschaftlich begründet. – Danke!
    OM SHANTI!

  • maria
    Antworten

    Ich möchte noch auf ein kleines Pflänzchen aufmerksam machen,
    das die Seele erhellt, als Tee oder auch aufs Butterbrot, …
    und nebenbei auch antivirale Eigenschaften besitzt
    und besonders in China verzehrt wird,
    die Salatchrysantheme/Speisechrysantheme,
    genannt 🙂
    Chrysanthemum coronarium

  • Hans Bachhuber
    Antworten

    Hallo an alle, die den Irrwegen unserer Politiker in Sachen Corona Virus nicht folgen wollen.

    Wolf-Dieter Storl traut sich zu schreiben, was ich auch denke. Das Leben ist für uns alle endlich. Wenn wir alt geworden sind, ist unser Immunsystem nicht mehr so stark. Wir sind anfälliger. Deshalb sind alte Menschen, wie die von Wolf-Dieter Storl genannten Personengruppen zu schützen. Aber nicht um jeden Preis, wie das gerade passiert!
    Wobei ich sagen muss, dass das Einbrechen der Wirtschaft und das Lahmlegen der gesellschaftlichen Aktivitäten auch seine guten Seiten hat, wie plötzliche Ruhe wo vorher krankmachender Lärm war. Zu nennen sind aber auch die rapide gesunkenen Unfallzahlen, die sauberere Luft in Städten etc.

    Leider haben die verfügten Einschränkungen auch problematische Nebenwirkungen, die, je länger es dauert, noch gravierender werden. Das betrifft nicht nur die finanzielle Probleme vieler Menschen, sondern auch deren psychische Gesundheit.

    Alles in Allem vertrete und befürworte, die Meinung von Wolf-Dieter Storl.

    Vielen Dank für die klaren Worte und die hilfreichen Hinweise.

    Zuletzt der Wunsch an alle…
    Gesund bleiben!

  • Wolfgang
    Antworten

    Lieber Storl!
    Habe Deinen wunderbaren Blog gelesen und bin selbst Blogschreiber auf einer österreichischen Plattform.
    Darf ich bei Bedarf deinen Blog verlinken als eine mögliche Sichtweise über Viren und speziell auch dieses Coronavirus?

    • Lisa Storl
      Antworten

      Lieber Wolfgang,
      gerne dürfen Sie den Artikel verlinken.
      Beste Grüße,
      Lisa Storl

  • David
    Antworten

    Ich habe viel Respekt für World-Dieter Storl. Ein in vielen Bereichen weiser Mann der ein unglaubliches Wissen über Ethnobotanik hat. Von Epidemiologie oder Geschichte scheint er leider keine Ahnung zu haben. Die Pocken wurden ausgerottet – Dank Impfung. Davor war die Sterblichkeit unter Kindern so hoch, dass sie oft erst voll zur Familie gezählt wurden, wenn sie die Pocken überstanden hatten. Je nach Gegend sind im 18/19 Jahrhundert i.d.R. 5-10% aller Kinder an Pocken gestorben. Die Fallsterblichkeit lag meistens bei 50%, in manchen Gegenden sogar über 90% (z.B. Berlin). Die Überlebenden hatten oft schwere Folgeschäden wie Erblindung. Alle „Seuchen“ in einen Topf zu werfen spricht für Unkenntnis. Manche wurden durch verbesserte Hygiene und Lebensumstände, manche durch Impfungen zurückgedrängt. Häufig spielten natürlich mehrere Faktoren eine Rolle. Auch alle Impfungen in einen Topf zu werfen ist unseriös. Es gab schon Impfungen mit vielen Nebenwirkungen und es gibt Impfungen die extrem wenige haben und seit vielen Jahren viel Leid verhindern (z.b. Masern). Es ist immer leicht pauschaler Impfgegner zu sein, wenn man in einer der wohlhabensten Gegenden der Welt als Teil einer Minderheit lebt, die durch die Herdenimmunität der Mehrheit geschützt wird. Bitte geht alle mal nach Afrika, wo Millionen von Kindern auf grausame Weise völlig vermeidbaren Krankheiten erliegen und überlegt Euch, ob Ihr das wirklich für Eure Kinder wollt.

    Nein, ein Virus ist kein Feind und auch nicht böse. Es ist ein Naturphänomen, wie ein Wolf, die Sterne, der Mensch oder die Kälte im Winter. Obwohl die Kälte im Winter natürlich ist, schläft wahrscheinlich auch Herr Storl nicht nackt im Freien, sondern in einem Haus, Zelt, Fell oder irgend einer anderen Technologie, die sein Leben schützt.

    Auch die Aussage zu SARS, Vogelgrippe und Schweinegrippe ist lächerlich und eurozentrisch. Die Leute haben sich dort wo diese sehr gefährlichen Epidemien in Asien ausgebrochen sind sehr wohl aufgeregt und es damals zum Glück geschafft, dass keine dieser lokalen Epidemien zu einer Pandemie wurde. Zum Glück – die Vogelgrippe hat eine Fallsterblichkeit von ca. 60%. Da ist Covid19 mit seinen 0,5-1% bei einem guten Gesundheitssystem auf den Fall bezogen harmlos. Das Paradoxe ist allerdings, dass Viren mit einer hohen Fallsterblichkeit manchmal leichter einzudämmen sind und dadurch am Ende insgesamt weniger Menschen töten. Wenn man allerdings bei so etwas wie der Vogelgrippe gar nichts machen würde, wäre man mit etwas Pech ganz schnell bei Zuständen wie im Mittelalter bei der Pest oder den großen Pockenepidemien im späten römischen Reich.

  • Bruno Gähwiler
    Antworten

    Alles kann irgendwie dementiert werden, wenn frau/man es will. Die Wahrheit ist vielfältig. Die Meinungsfreiheit soll weiterleben. Auch die Grundgefühle der Menschen sind so unterschiedlich wie die Meinungen aus dem Kopf. Nach meinem Gefühl und meiner Meinung hat Herr Dr. Wolf Dieter Storl seine Sicht- und Gefühlsweise sehr ausführlich weitergegeben und das ist sehr mutig und schön. Ich habe mir das auch gewünscht, denn ich habe schon seit ich ihn kennengelernt habe vor vielen Jahren, gewusst und gespürt, dass ich gleich denke und fühle. Das gibt mir Mut in dieser Zeit. Vielen Dank lieber Wolf Dieter!

  • Hobbach
    Antworten

    Lieber Wolf- Dieter,
    herzlichen Dank für die klaren Gedanken und den informativen Text. Mit den Worten meiner Französich-Lehrerin: “ Den gesunden Menschenverstand zu benutzen“ ist auch diese gemachte Krise zu bewältigen. Gehen wir in unsere Herzensenergie und folgen dem Leben.
    Grüße aus dem Schwarzwald
    Dr. Joachim W. Hobbach

  • Helmut Sobko
    Antworten

    Schade, dass kritische Beiträge, die Herrn Storl offenbar nicht gefallen, als Diskussionsbeitrag unterschlagen werden.

  • Helmut Sobko
    Antworten

    Entschuldigung, mein Beitrag von gestern ist doch enthalten! Entschuldigung!

  • Johann Huemer
    Antworten

    Wenn ich die Menschen oder auch so manche Kommentare betrachte, kann ich nur sagen wir leben geistigen Holocaust.
    Etwas zum Nachdenken.
    Hermes Trismegistos, der dreimal Große, das heißt, der dreimal Geborene nach Geist, Seele und Körper, weist die Weisheit der Menschen, des Verstandes als große Unwissenheit, Benebelung und Trunkenheit ab:
    „Wohin eilt ihr, o Menschen, die ihr benebelt seid, weil ihr betrunken seid von dem Wort, das aller Gnosis bar ist, dem Wort der absoluten Unwissenheit, das ihr nicht vertagen könnt und nun auch endlich ausspeit?
    Haltet ein und werdet nüchtern! Seht wieder mit den Augen eures Herzens!
    Und wenn nicht alle es können, dann doch wenigstens jene, die dazu fähig sind.
    Die Bosheit der Unwissenheit überflutet die ganze Erde…“
    (Hermes: Corpus Hermeticum, Buch III, 1-2)

  • Margitta Rjosk
    Antworten

    Das muss ich noch loswerden Helmut Sobko: auch „noch einmal darüber schlafen“ wird Ihre Gesinnung – leider – nicht ändern.

    • Helmut Sobko
      Antworten

      Ist meine Gesinnung so schlimm, wenn ich mich für die Schwachen in der Gesellschaft einsetze? Und dazu zählen für mich auch außer den Alten die
      chronisch Kranken, Raucher usw.. Wenn bei Euch in der Gegend vielleicht Corona keine große Rolle spielt – in meiner Region in Baden-Württemberg
      sterben halbe Pflegeheime aus. Und auch viele junge Menschen (Ärzte, Pflegepersonal) sterben. Dafür will ich gerne noch eine Weile Einschränkungen ertragen, wenn durch diese Einschränkungen dem „Freund Hein“ wenigstens etwas Einhalt geboten werden kann.

  • Ingrid Panhans
    Antworten

    Lieber Herr Storl! Ich lese Ihre Bücher mit wachsender Begeisterung. Vorgestern bin ich mit meiner Mutter (83 Jahre) auf Kräutererkundung gegangen. Sie war Botanikerin, mein Vater Oberförster. Leider habe ich als Kind nicht gut aufgepasst, wenn es um das Pflanzenwissen ging. Die lateinischen Namen haben mich zu sehr verwirrt. Durch Sie lerne ich die andere Seite kennen, wofür man sie nutzen kann. Um uns herum wächst ein schier unerschöpflicher Reichtum. Ich möchte Ihnen meinen riesengroßen Dank aussprechen, dass Sie dieses Wissen an uns weitergeben.

  • Astrid Wehmeyer
    Antworten

    Lieber Wolf-Dieter Storl, liebe Menschen hier,

    Jetzt habe ich mich tatsächlich durch all die vielen Kommentare gelesen – um anschliessend noch einmal den Artikel lesen zu „müssen“ um mich an das eigentlich Geschriebene zu erinnern. In all den vielen Meinungen, Urteilen und Ver-Urteilungen geht das „Hören“, das Aufnehmen und Verarbeiten ziemlich unter. Mir macht das zu schaffen, weshalb ich mir ein Covid-Fasten verordnet habe. Mit ab und an einem Happen „Qualitästkost“. Damit will ich kein weiteres Urteil hinzufügen, Qualität, dass entscheide ich absolut für mich selbst. Das kann für andere anders aussehen.
    Die für mich (Qualitäts-) entscheidende Frage ist also: Was nährt was in mir? Welche (Informations-)Kost unterstützt mich darin, mich zu öffnen, mich hin- und zuzuwenden oder, um es mit Luisa Francia zu sagen „lässt meine Zellen tanzen und im Lebenstanz mitschwingen!“ Damit ich Covid, Corona, Lockdown … aufnehmen kann.

    Das ist eine sehr persönliche Frage mit sehr persönlichen Antworten. Für den einen mögen es die getroffenen Massnahmen in Bezug auf das Covid-19-Geschehen sein. Für mich sind es Gedanken wie die in diesem Artikel formulierten. Und natürlich weil ich darin etwas wiederfinde, das auch in mir schwingt.

    Was mich hierin am meisten berührt ist der Versuch, mit offenem Geist zu VERSTEHEN/BEGREIFEN, welche Wesen Viren sind. Die Verbindung von viralen und bakteriellen Erkrankungen mit evolutionärem Geschehen ist ja schon eine Weile bekannt. Die Strategie von Viren, sich mit ihrem Genmaterial in das Genom anderer Spezies „einzuloggen“ ist ja schon sehr speziell. Da scheint es um Informationsaustausch zu gehen. Denn die Viren geben ihre Individualexistenz ja auch auf.
    Generell sprechen wir ja davon, dass nach einer überstandenen Infektion unsere Imun-„Abwehr“ gestiegen ist. Vielleicht ist es aber auch ganz anders. Vielleicht „erkennen“ wir unser Gegenüber – hier das Virus – jetzt. Wir haben uns sein Sein zu eigen gemacht – und er/sie/es sich unseres. Wir müssen uns nicht mehr „erwehren“, wir haben dazugelernt und sind andere geworden, haben ein Stück „Welt“ mehr er- und umfasst. Dieses „Wie“ und „Was“ ist sehr persönlich, lässt sich oft schwer beschreiben und schon gar nicht generalisieren. Für mich waren die Erfahrungen mit viralen Erkrankungen immer mit einem Überflutungscharacter verbunden, der grosse Hingabebereitschaft und Vertrauen in die Vorgänge in meinem Körper bedurfte. Ähnliches habe ich nur bei der Geburt meiner Tochter erlebt. Eine Kraft tritt auf den Plan, die weit über mein persönliches Fassungsvermögen hinaus geht und die nicht kontrollierbar ist. Und immer wurde etwas „Neues“ geboren.
    Pflanzenkräfte, Meditation und vor allem das Atmen habe ich dabei immer als „Helfer“ erfahren, die sich im Hintergrund halten und nur eingreifen, wenn es not-wendig ist. Die Geschenke des Fiebers waren tiefe, inspirierende Geistreisen, ganz aus eigenen Ressourcen.

    Zugegeben, eine solche Betrachtung setzt bestimmte ethische Überzeugungen voraus die bei verschiedenen Menschen unterschiedlich sind. Ich persönlich habe für mich entschieden, dass ich der Kampf-, Angriffs- und Verteidigungsrethorik überdrüssig bin. Mein Leib ist kein Schlachtfeld und ich benötige keine externe Aufrüstung. Meine Strategie ist Hinwendung, die auch meinen persönlichen Tod inkludiert. Und die Freiheit, das für mich entscheiden zu dürfen verlange ich von einem freiheitlichen politischen System. Mir ist Sein wichtiger als Nicht-Krank-Sein um jeden Preis.

    Denn niemand zwingt niemanden, sich NICHT impfen zu lassen. Gemäss der Logik der Impf-Imunisierung sind geimpfte Menschen imun. Folglich ist es unerheblich, ob andere, ungeimpfte Personen eventuell krank werden und ansteckend sind. Sie sind dies ja nur für andere Ungeimpfte. Dem Geimpften kann ja eigentlich nichts mehr geschehen. Warum also ein solches Drängen, dass alle sich impfen lassen sollen? Das macht im besten Falle skeptisch. Zumal Impfungen ein Produkt der pharmazeutischen Industrie sind, die ebenso wie inzwischen das „Gesundheissystem“ profitorientiert ist. Profit zu erwirtschaften geht in diesem Falle nur mit wachsenden Krankheitsraten. Was andernorts neue Automodelle sind, sind hier neue Krankheiten und mehr kranke Geschöpfe. Grund genug für mich, vorsichtig zu sein. Und wenn sich Menschen wie Bill Gates im deutschen Tagesschau-Abendprogramm ausgiebig zu „seiner“ Corona-Strategie äussern dürfen, bekomme ich Angst. Wieso hat ein Informatiker Interesse an einer globalen Impfkampagne? Was geschieht, wenn Nano-Bits auf Biotechnologie treffen? Ich glaube, das mein Verstand gesund ist und nicht paranoid, wenn ich – oder auch Dieter Storl – diese Fragen stellen.
    Fragen zu stellen, einen Diskurs zu wagen, das ist ein Grundpfeiler einer Demokratie. Dass es Anlass zur Beschämung geworden ist, das ist mir bedrohlicher als jede Infektionsgefahr.

    Dass sich so viele Virulog*innen weltweit so unterschiedlich äussern – und die sind ja die professionellen Experten – ist ja an sich schon Grund genug, der eigenen Forschung Raum zu geben. Es scheint keine allgemeingültige Wahrheit zu geben. Wie immer. Also bin ich wohl wieder selbst gefragt.
    Dabei kann ich persönlich zurückgreifen auf meine – zugegebenermaßen recht umfangreiche – eigene Erfahrung mit den „grossen Stämmen“: Windpocken, Masern, Keuchhusten, Röteln, Herpes, auch den Zoster. Klar, war kein Pappenstil. Aber alles war eine Erfahrung und hat mich zu der gemacht, die ich bin. Hat mich stärker, schöner und weiser gemacht. Vor allem freier. Angst-freier.
    Und ja, ich könnte sterben. Hoffentlich. Tatsächlich bin ich nicht interessiert an den vermeintlichen Langlebigkeitsversprechungen. Ich setze auf Qualität statt Quantität, oder, um es mit Angelika Aliti zu sagen: Dafür, dass wir das Leben so fürchten tun wir verdammt viel, damit es möglichst lange anhält.
    Wenn der Tag gekommen ist, hoffe ich auf ein virulentes Gegenüber, das mir eine interessante Reise bereitet. Und dann sind hoffentlich keine Beatmungsmaschinen in der Nähe. Die durfte ich schon aus nächster Nähe kennenlerner und ich versichere Ihnen, dagegen sind Viren ein Klacks. Auch auf das Vollpumpen mit „Medikamenten“ möchte ich lieber verzichten. Wenn mein System nicht mehr in der Lage ist, eine neue Information aufzunehmen und zu integrieren, dann ist das Ende meines Weges gekommen. Davon spricht Wolf-Dieter Storl, nicht von Eutanasie.

    Ich bin sicher, es gibt inzwischen viele Menschen, die sich so entschieden haben. Ich würde mir wünschen, dass wir vermeintliche „Risikogruppen“ nicht zur Legitimation von Zwangsmassnahmen benutzen. Ich gehöre zu diesen und wäre gerne gefragt, bevor in meinem Namen über andere entschieden wird.
    Jetzt werden wir auf jeden Fall sehr viel länger mit den Folgen unserer „Massnahmen“ zu tun haben als das jede Pandemie verursachen könnte. Zählen wir dann auch die an Isolation, häuslicher Gewalt oder Armut gestorbenen Menschen? Werden Milliarden Steuergelder locker gemacht um diesen Menschen zu helfen?
    Wohl eher nicht. Alte Menschen, schwache Menschen sind nur so lange von Interesse, solange sie funktionalisiert werden können. Dann müssen sie – um jeden Preis – am Leben erhalten werden. Später interessiert das Wie ihres Sterbens, vor allem aber das Wie ihres Lebens niemanden mehr. Eine neue Krise hat die alte abgelöst. Und wir gewöhnen uns an den Ausnahmezustand.
    Um mit einem ander Schamanen zu enden:
    „Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.“ (Joseph Beuys) oder
    „Das Virus ist eine Krone, damit wir unseren Kopf und unser Herz (Corona!) benutzen!“
    Herzlichst,

    • Irmtraud Radvanyi-Wögerer
      Antworten

      Großartig zusammengefaßt – Realitätssinn und Vertrauen in das, was viel größer ist als menschliches Denken.
      Danke!
      Namaste
      Irmtraud

  • Jens Veit Günther
    Antworten

    Vielen Dank für diesen Beitrag, lieber Wolf-Dieter Storl. Da ich mich selbst aktuell viel mit diesem Thema befasse, ist diese Betrachtung aus „Sicht“ der Natur sehr bereichernd! Neue Aspekte waren für mich auch einige Heilpflanzen. Reinen selbst gemachten Holundersaft 4 x täglich 100 ml angewärmt nehme ich beim ersten Anflug von Symptomen. Ansonsten viel Vitamine. D ganz besonders, welches ja nicht so in der Nahrung ausreichend vorkommt. Der Hinweis auf die falsche Lebensweise finde ich sehr angebracht. Da kann man selbst sehr viel tun in Eigenverantwortung.

    Und an die Kritiker, die hier zumeist Mainstreampropaganda betreiben, seien diese Beiträge empfohlen. Aber bitte tief einsteigen, Studien lesen und dann etwas Logik, historische Erfahrung und gesunden Menschenverstand benutzen. Die Zusammenhänge Gates, Big Pharma, Politik, Korruption, Medien liegen auf der Hand. https://covl.io/robertkennedyjr und wie eine Medienkampagne zur Impfbeeinflussung vorbereitet wird, können wir hier sehen: http:/bit.ly/impf-fluencer. Und vor allem auch, wie man diese stoppen kann. 😉

  • Monika
    Antworten

    Ich finde die Erläuterungen zu den Immunsystem unterstützen den Pflanzen interessant und motivierend, für die eigene Gesundheit tätig zu werden.
    Und ich habe mich über den Duktus des Artikels geärgert, weil Infos (über Viren) mit Polemik (zu Risikogruppen) und Verschwörungstheorien (über Bill Gates) vermischt werden.
    Ich finde es wichtig, dass man es äußert, wenn man anderer Meinung ist, ein anderes Vorgehen besser fände usw. und ich finde es genauso wichtig, dass man dabei das Gegenüber wertschätzt und zumindest die Menschenwürde achtet. Dies vermisse ich in den beiden Absätzen unter „Miasmen“. Kurz: Konstruktive Kritik – ja bitte, Abwertungen und Unterstellungen – nein danke.

    • Jens Veit Günther
      Antworten

      Wer den Begriff „Verschwörungstheorien“ nutzt, kennt in der Regel den Hintergrund für den massiven Gebrauch in den Medien und damit der Verankerung im Bewußtsein der Menschen nicht. Nachdem die US-amerikanische Bevölkerung zu stark den Ungereimtheiten der offiziellen Theorie zum Mord am beliebten Präsidenten John F. Kennedy nachgegangen ist und damit die Gefahr bestand, daß die wirklichen Täter ans Licht gekommen wären, hat die CIA diesen Begriff massiv bei den Medien platziert, um die Andersdenkenden zu diffamieren. Heute ist das nicht anders, bei allen wichtigen Menschheitsfragen.

      Und ja, Bill Gates ist ein Verschwörer. Allerdings muß man entschuldigend für ihn bemerken, daß er ganz unumwunden öffentlich sagt, daß er die Weltbevölkerung mittels Impfen um 10 – 15 % reduzieren will. Insofern ist es noch nicht einmal eine Verschwörung.

  • Sandy
    Antworten

    Wundere mich etwas über die negativen Kommentare, ist das doch ein sachlicher und entspannter Artikel ohne aufgeregt zu übertreiben.
    Vielen Dank dafür! 🙂

    • Nico Laus
      Antworten

      Naja, Viren sind hochintelligente Wesen und Alte, Krebskranke oder Menschen mit Vorerkrankung sollen ruhig sterben, das meint doch der Wolf!!??

    • Klaus Schwab
      Antworten

      Naja, Viren sind hochintelligente Wesen und
      Alte, Krebskranke und Menschen mit Vorerkrankung können ruhig sterben, sind keine sachlichen und entspannte Aussagen.
      Und das sage ja der Wolf.
      Ihm sage ich nur: Schuster, bleib bei deinen Leisten!

  • Sarah
    Antworten

    Ganz herzlichen Dank für diesen tollen Artikel! Mein Mann und ich leben derzeit in Griechenland und bekommen aus Deutschland nicht alles mit, jedoch scheint vieles ähnlich gehandhabt zu werden. Ab Montag dürfen wir uns wieder frei bewegen, in Supermärkten herrscht Maskenpflicht. Ich empfinde dies als außerordentlich beklemmend für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
    Hört man auf die gängigen Medien, bekommt man fast zwangsläufig Angst vor dem Virus. Wenn ich mich umsehe, so bekomme ich aber viel mehr Angst vor dem, was mit unserer Gesellschaft passiert. Was genau dieLösung ist, das vermag ich ganz sicher nicht zu beantworten. Aber ich bin der festen Überzeugung, dass das Einsperren von Menschen keine gute Idee ist. Ebensowenig, wie ihnen Angst zu machen.
    Vielen Dank auch für den Schubs in Richtung Eigenverantwortung! Ich habe derzeit uzu viel Stres sun dzu wenig Zeit für die Familie. Gift für das Immunsystem, daran sollte ich arbeiten, dringend.

  • Harald Kirchner
    Antworten

    In diesem Blog wird Hr. Storl von einigen Teilnehmern in eine Reihe mit Verschwörungsteoretikern gestellt. Dem ist entschieden zu wiedersprechen! Diesen Widerspruch werde ich nicht selber vornehmen, man würde mir ja ohnehin einfach die Kompetenz dazu absprechen.
    Ich möchte hier, für ernsthaft am Thema interessierte, auf zwei Artikel der renommierten Wochenzeitschrift „Die Zeit“ hinweisen: in der aktuellen Ausgabe (Nr. 19, 29. April 2020) unter dem Titel „Angriff auf die WHO“, sowie den in der Suche der Zeit zu finden Artikel „Der heimliche WHO-Chef heißt Bill Gates“ von Jakob Simmank. Ich würde empfehlen diesen Artikel vor dem aktuellen aus der Ausgabe 19/2020 zu lesen.
    Die derzeitige Schwäche der WHO resultiert ja aus dem völligen Desinteresse Europas an der WHO, und, viel kurzsichtiger noch, am Desinteresse Europas an viele sogenannten Entwicklungsstaaten.
    Die Zusammenarbeit mit der WHO, und damit die Übernahme von Verantwortung auch für Entwicklungstaaten, wird vermutlich nie als Chance, stets nur als mögliche Belastung gesehen.

  • Werner
    Antworten

    Lieber Dr. Storl! Danke für die Stellungnahme, die meinen Horizont wieder einmal erweitert hat; Ihre unaufgeregten Anregungen kann man stets in die eigene Lebenswelt einbeziehen – muss man aber nicht, und das ist das Heilsame daran!

  • René Widmer
    Antworten

    Lieber Wolf-Dieter Storl ,
    wenn All-Es eine Resonanz ist , mit uns und in Einem , herzlichsten Dank , dass Sie Es auch sind , Sie sind ein Wohl-Gebender .
    … als eine Pflanze am Weges Saum gedeihen , als ein Baum auf Mutter Erde nicht eilen , als ein Tierchen Einfachheit zeigen , als ein Menschensein mich
    vor Wolf-Dieter Storl verneigen… Merci René Widmer und Familie

  • stefan nathan
    Antworten

    Lieber Wolf-Dieter!
    Habe vor ein paar Tagen gedacht: Wär
    ‚ schön, mal von Wolf-Dieter was zum Thema zu hören. Danke – auch wenn mir Deine Stimme dazu fehlt. Seit ich Dich in den 90ern in München bei einer Veranstaltung zusammen mit Christian erleben durfte und dann beim Baumritual mit Hky dabei war, höre ich mir immer wieder gerne Deine Vorträge an, um mal wieder zur Ruhe zu kommen..
    Meine Augen sind inzwischen noch schlechter geworden; doch als ich 2012 vom Chiemsee nach Brüssel gewandert bin, war mein Motto: „Obwohl ich fast blind bin, verschließe ich nicht die Augen vor dem, was in der Welt falsch läuft!“ – Und genau das scheinen mir viele, die hier kommentieren, zu tun. Schade.
    Dennoch bin ich sicher, dass wir durch dieses Geschehen nicht zur alten Normalität zurückkehren werden, sondern zu einer völlig neuen, wenn auch nicht zu der von Gates, Merkel und Co angestrebten…
    Vielleicht sehen wir uns ja mal wieder.
    Herzliche Grüße
    stefan nathan

  • Irmi Günster
    Antworten

    Lieber Hr. Storl,
    liebe Besucher dieser Seite,

    Das erste „Halleluja“ möchte ich ausrufen, dass ich wieder mal – nach langer Zeit – auf einen Menschen wie Hr. Storl gestoßen bin, der die Kreisläufe und Zusammenhänge der Natur und all ihrer Wesen kennt und so erklärt, dass es auch ein Laie gut verstehen kann. Das zweite „Halleluja“ dafür, dass es jemanden wie ihn gibt, der offen, ehrlich und „ungeschminkt“ kundtut, dass auch das (Ab)-Sterben von schwachen Anteilen in der Natur, zu der wir Menschen, wenn auch mittlerweile in der breiten Masse ziemlich davon entkoppelt, gehören, „normal“ ist und zu den ausweichlichen Gegebenheiten auf diesem Planeten dazugehört. Kann man helfen, sind wohl die Mittel, die nah an der Natur sind, am erfolgversprechendsten, weil sie mit der Natur arbeiten und nicht gegen sie. Ob es einem gefällt oder nicht, nicht allen schwachen, alten und kranken Kreaturen kann geholfen werden. Das ist nicht vorgesehen und das können auch wir nicht ändern, wie sehr wir es uns auch wünschen mögen. Aber derzeit darf man so etwas ja schon gar nicht mehr öffentlich sagen, dann wird man gleich als egoistisch, rücksichtslos und ignorant abgestempelt. Ja, es „darf“ auch an einem Virus gestorben werden. Daher mein zweites Halleluja auf Sie, der so etwas (noch) öffentlich kundtut! Und, glauben Sie mir, auch ich leide darunter, wenn nahe Angehörige erkranken, leiden und versterben. Schon als Kind musste ich mehrere nahe Anhörige gehen lassen, auch unter sehr unschönen Umständen. Es deshalb zu leugnen und jeden zu verdammen, der darüber offen spricht, finde ich verheerend. Daher vielen Dank an Sie, Hr. Störl, dafür und auch für die vielen Details zu der langen Geschichte der Viren und der Heilmittelkunde.

  • André Deutscher
    Antworten

    Hallo Miteinander!

    Meine langjährige Stand-Nachbarin auf (u.A.) dem Esslinger Mittelaltermarkt an Weihnachten sowie während des (nun auch abgesagten) Kaltenberger Ritterturniers ist die „Waldkrautfreu“ mit ihren Heilkräutern und Tees. Die Philosophie, mit der sie ihren Kräuterstand schon lange Zeit betreibt, bezieht sich neben ständigem Eigenstudium auch auf Ihre (Hr. Storl) Lehren und deren Anwendung. Ich war und bin ihr ein aufmerksamer Zuhörer geblieben, nahm mir so manchen einschlägigen Rat an und habe in dessen Umsetzung durchweg grundlegende persönliche (Heil)-Erfolge zu verzeichnen.
    Wir sind in unseren Ständen mit nur geringem Abstand zu unserer Kundschaft ganze 4 Wochen täglich von Nov. – Dez. – also inmitten von heftigsten Grippe-und Influenzazeiten! – und aufgrund der hohen Besucherzahlen seit fast 20 Jahren geradezu einem Dauerfeuer von dementsprechenden Viren und Bakterien ausgesetzt. Nun ja! Wir beide lehnen auch in solchen Zeiten mit überdurchschnittlich hoher Gefährdung sämtliche „vorbeugenden“ Impfungen und Einnahmen von schulmed. Präperaten wohlweislich ab. Und was soll ich den Zweiflern bis hin zu Nihilisten in diesem Portal sagen? Ich kann allen nur versichern, daß wir in den letzten 17 Jahren beide! JEDER grippalen Erkrankung standgehalten haben, ja sogar keinerlei Symptome zeigten, die uns über kurz oder lang aus unseren Ständen heraus auf´s Krankenlager bemüht hätten! Selbiges kann ich von vielen anderen Marktteilnehmen sagen, die sich ebenso verhalten. Ich spreche hier von SELBSTERFAHRUNG – gemacht u.A. durch die regelmäßige (im weiteren Vorfeld auch prophylaktische) Einnahme von Tees mit Ansätzen aus Schwedenkräutern in Verbindung mit dem Verzehr von (z.B.) Holundersuppen, bzw. dessen Tee. (in meinem Fall NICHTS darüber hinaus).
    Selbstredend, daß ich/wir nun auch in der Corona-Problematik Ihre daraus resultierenden „verschwörerisch-ketzerischen“ Ansichten teilen, und die Hauptgefahr weit eher in den teilweise irreversiblen, noch lange anhaltenden Kollateralschäden (nicht zuletzt hinsichtlich der geistigen Gesundheit eines Großteils der Welt-Bevölkerung) sehen – hauptsächlich bei Kindern und alten Menschen wegen ausbleibender sozialer Kontakte usw.

    Wir beide praktizieren unabhängig voneinander eine Lebensweise, die der Ihrigen, lieber Herr Storl, sehr ähnlich ist. Wir bevorzugen völlig unabhängig voneinander Orte, die als Lebensraum den kontinuierlich-direkten Kontakt mit Mutter Natur gewährleisten können, und beide können wir uns ein urbanes Leben in einer Großstadt WEISGOTT! nicht mehr vorstellen – wobei hier, um bestimmten Missverständnissen gründlich Einhalt zu gebieten, angemerkt sei, daß wir weder Eremiten oder gar Misanthropen sind, sondern unsere regelmäßigen sozialen Kontakte mit einem sehr großen Freundeskreis pflegen und diese auch dringend benötigen!

    Kurzum: Natur irrt (auf dem Schöpfungsgedanken beruhend) tatsächlich NIE!! Sie beinhaltet ALLES, was wir an seelischer, geistiger und körperlicher Gesundheit für ein reiches und erfülltes Leben benötigen – ja, SICHT-und FÜHLBAR hilft sie uns sogar (selbst dem Atheisten unter uns, so er sich dafür empfänglich macht), unseren Tod nicht fürchten zu müssen, sondern ihm anhand von genau jener Demut, die auch Natur verdient und erfahren sollte, respektvoll entgegen blicken zu können! Ein angstfreies und tieferes Verständnis für den Tod erlangt meiner Meinung nach nur der, welcher ihn als unabwendbares Ereignis im großen Kreislauf des Lebens akzeptieren lernt.
    Des weiteren sehe ich meine Verwandten nicht zwingend ausschließlich in den von mir geliebten Menschen, sondern, und das bis in die letzte Faser meines Seins, auch in ALLEM Lebendigen um sie herum. Mutter Erde ist somit der pulsierende, lebendige Gesamtorganismus, der sich gegen Virenbefall ebenso zu schützen weis, wie alles, was an Lebendigem auf und in ihr unterwegs ist. Dies sollte auch eine leise Warnung sein…

    Ich bin 58 Jahre, in der ehem. DDR aufgewachsen und wegen meines steten Dranges nach einer Freiheit, die seit ´89 selbstverständlich ist, war ich bereits 1983 in den Westen „ausgewiesen“ worden……wo ich auch hinsichtlich Natur und ihren Heilkräften eine Horizonterweiterung erfahren durfte, die ich mir bis dahin nicht einmal habe erträumen können. Freiheit ist WAHRHAFTIG eines der größten Geschenke. Erstreitet und bewahrt sie euch und geht – vor allem im Sinne eurer/unserer Kinder und deren Kinder! – sorgsam mit ihr um! Seid und bleibt kritisch und hinterfragt! Achtet und hört auf euer Gefühl aus eurer Mitte heraus, und setzt erst danach euren gesunden Verstand ein, um in reger Interaktion mit eurem Herzen zu argumentieren, bevor ihr groß angelegte Meinungen und Verordnungen einfach so hin nehmt, wiederkäut und dazu neigt, gesunde und schon sehr lang bestehende/vorhandene Alternativen in die „Verschwörungs“-und Haltlos-Ecke zu drücken, so daß diese „Pandemie“ letztendlich auch noch zur Spaltung unter Freunden und Familienangehörigen führt. Sucht und macht EURE UREIGENSTEN Erfahrungen und probiert euch täglich auf´s Neue aus! Seid OFFEN und seht in diesen kompetenten, den „Wissenschaften“ im Dienste von Konzernen und Regierungen stets fundiert-kritisch gegenüber stehenden Kräften, bitte JENE Menschen, denen wir sehr dankbar sein sollten, da sie uns an uraltem Heilwissen teilhaben lassen, es bewahren und generationsübergreifend weiter geben. Diese Hände, die uns da gereicht werden, wollen eben nicht knebeln, sondern es sind vielmehr helfende Hände, die dazu bestimmt sind, Gutes aufzuzeigen, zu formen und zu bewirken. In ihrer Weisheit werden sie zahlenmäßig immer weniger und kein virtueller Raum kann sie uns je ersetzen…

    Im tiefen Vertrauen auf das Gute und mit viel Hoffnung im Herzen,

    André

  • Alexander Domke
    Antworten

    Vielen Dank Herr Storl für Ihr offenen Aufsatz.
    Wie ich leider feststellen musste versuchen viele Menschen sich an ihren anerzogenen Eigenschaften zu orientieren. Das ist natürlich der völlige Irrglaube. Querdenken und zwischen den Zeilen lesen haben wahrscheinlich nur 2% der lesenden Gesellschaft gelernt. Wer schon mal Schach gespielt hat und irgendwann seinen eigenen Vater besiegt hat, ist auf dem richtigen Weg! Wenn man schon mal in Indien gelebt hat ist es klar zu merken und zu sehen, dass von oben herab kommandiert wird. Liegt auch an der diffusen Religion. Zu dem Kommentar dass es nichts über Verstrickungen von BMGF zu nicht zugelassenen Impfungen gibt ist da doch einiges im Internet zu finden: „Controversial vaccine studies: Why is Bill & Melinda Gates Foundation under fire from critics in India?

    Read more at:
    https://economictimes.indiatimes.com/industry/healthcare/biotech/healthcare/controversial-vaccine-studies-why-is-bill-melinda-gates-foundation-under-fire-from-critics-in-india/articleshow/41280050.cms?utm_source=contentofinterest&utm_medium=text&utm_campaign=cppst

    Oder:
    https://www.youtube.com/watch?v=bg1NBTEhcU8
    Indian Girls Used as Guinea Pigs for testing HPV Vaccine?

    Es geht also um Machtkämpfe, Privatfirmen (die Impfstoffe herstellen) die unter eigenen Namen fungieren und doch von BMGF finanziert werden (privates Monopol/kontra/staatlich labiles Gesundheitssystem). Das ist Fakt. Kann ja jeder nachlesen, Voraussetzung sind Englisch Kenntnisse. Dazu kommen staatliche Einrichtungen die sich ungern vorhalten lassen wollen immer nur der Buhmann zu sein. Weil alles so lange dauert. Das Problem ist in Indien gewesen dass BMGF nicht die gesetzlichen Richtlinien eingehalten hat. Ohne Impfstudien einfach mal ein paar tausend Tote in Kauf nehmen, gut gemacht Herr Gates. Und weil das indische Recht,(Gesundheitswesen) bis zu diesem Skandal keine Einheitliche Rechtssprechung hat/hatte?

    Warum schreiben Menschen über anders denkende „Verschwörungstheoretiker“ und warum werden diese Leute diskreditiert? Wer kennt z. B. Alexander Schalck-Golodkowski? War dass ein Verschwörungstheoretiker? Nein. Der war einfach nur Klever. Jetzt mal ein paar Namen: Galileo Galilei, Leonardo Da Vinci, Martin Luther und auch der King, Friedrich Nietzsche, Berthold Brecht, Heinrich Heine, Karl May, Eugen Drewermann (Unia Berlin-Kritik an der WHO),….sind alles Verschwörungstheoretiker. August der Starke Kurfürst von Sachsen und König von Polen hatte zu seiner Laufzeit 3 Mal seine Religion gewechselt, trotzdem haben Ihn alle geliebt.
    Was will das deutsche Volk? Beliebt waren immer Wendehälse wie der August und oder auch Helmut Kohl und auch Frau Merkel (studiert in DDR). Weiss den irgendjemand hier in dieser Intelligenten Gesprächsrunde, dass nur Parteimitglieder (SED) das Recht hatten in der DDR zu studieren? Auch die Eltern mussten parteipolitisch mit der Partei übereinstimmen. Also A-priori für Frau Merkel, immer das Mittel zum Zweck. Für das Allgemeinvolk wäre besser der Zweck heiligt die Mittel?
    Wenn man die Geschichte kennt und auch Frau Merkel zuhört, ist es leicht nach zu vollziehen warum Bill Gates so einen Einfluss auf diese Frau hat.
    Fazit:
    Die meisten Leute haben wenig Ahnung von deutscher Geschichte. Viele wissen nicht was es heisst ein Wendehals (https://de.wikipedia.org/wiki/Wendehals_(DDR) zu sein. Viele sollten noch viel mehr Schach spielen um über 3 Ecken zu denken (und vielleicht mal Ihren eigenen Kopf zu schlagen). Herr Wolf Dieter Storl hat Recht wenn er ganz progressiv sich mit anders Denkenden verbindet. „Ist euch schon mal aufgefallen dass es mehr intelligente Leute gibt die mit Ihrem Namen dagegensprechen als dafür?“ Das deutsche Volk hat es durch seine Kulturgeschichte nicht verdient an jeden Scheiss zu glaube. Wir haben es immer geschafft dass durchzusetzten was für unser Land am besten ist. Die Deutschen brauchen keine WHO die von Bill Gates gesponsert wird, dafür müssen andere Länder in ihre Eigenverantwortung selber herangezogen werden. Wenn der Massstab der WHO Indien oder Afrika ist,…Let it be.
    Mann darf auf gar keinen Fall solche Wahnsinnigen (Vorbildfunktion+Menschenfreund+Herzmensch) wie Herrn Storl in den Dreck ziehen. Das ist unter aller Sau. Wenn man Daten, Fakten und Konnections hat, bitte! Dann auf den Tisch. Genau so wie Rüdiger Nehberg. Ein Idol. Da bin ich mir immer noch nicht sicher ob er sich selber die Kugel gegeben hat. Diesen Menschen habe ich in einem 15 Personen Vortrag in 1m Abstand gehört. Da kamen nur radikale Verschwörungstheorien. WHO-Müll! Ärzte on Grenzen- Müll! und so weiter und so fort. Wenn der Einzelne nicht seine beschissen Meinung oder Ansicht verändert landen wir im Chaos. Die Masse läuft immer einem Arschloch hinterher. (in jedem Vortrag von Rüdi als Schafherde zu sehen).
    Leute informiert euch! Lernt englisch! Spielt Schach! geht raus in die Natur querfeldein und pflanzt irgendwelche Erdbeeren oder Kartoffeln die Ihr mit euren Enkeln essen könnt,….aber ja nicht irgendwelche verdrehten Kommentare abgeben über Sachen denen Ihr zu faul seit, nach zu forschen.

    Danke Wolf-Dieter für deinen Enthusiasmus und deinen Drang nach Aufklärung. Danke für dein Bauernopfer. Das macht das Spielbrett etwas offener und ist mehr Verwirrung für den, der noch mehr Figuren auf dem Spielbrett hat als Du. Solange dein Turm (Basis) und dein Läufer (dein Typ) noch einigermassen mit Pferd (Geist) und Dame (Intuition-Flexibilität) im Einklang ist, muss ich mich bei deinen Zügen auf ein Matt oder Remis einstellen. Alles andere wäre der totale Hochmut. Deine Bücher sind genial und haben eine Vorbildfunktion für jeden Menschen. Lass Dir diese Zukurzdenker nicht zu Herzen nehmen, denn wissen nicht warum sie die Welt schön reden müssen. Danke.

  • Marko
    Antworten

    Sehr geehrter Herr Storl,

    Ihren Artikel unterschreibe ich komplett!
    Genau meine Gedanken und Eindrücke, durch Beobachtung der Welt und ihren Ereignissen.

    Danke!

  • Alexandra
    Antworten

    Sehr geehrter Herr Storl,

    mit Bedauern stelle ich hier gerade wieder fest, dass es kaum noch möglich ist, auf differenzierte Meinungen zu diesem schwierigen Thema zu treffen.

    Leider auch nicht hier, außer bei einigen Kommentarlesern, die mir doch wesentlich wacher scheinen, als all diejenigen, die gerade glauben, besonders wach zu sein, weil sie Gates als den Bösewicht der Welt identifiziert haben oder dieses Virus als Grippe verharmlosen.

    Die von allen (Meinungs-)Richtungen viel zitierte Quelle euromomo, die Einblick auf die Entwicklung von Übersterblichkeiten in Europa gibt, spricht in ihren Zahlen eigentlich eine sehr klare und deutliche Sprache:

    Bis jetzt haben wir in 2020 (natürlich noch nicht abschließend, wir sind ja noch mittendrin, auch wenn einige glauben, es verschwinde einfach so wieder!) in den erfassten Ländern Europas bereits eine Übersterblichkeit erreicht, die um 44% (!) höher liegt als in 2017. Und das, obwohl es nur regional schwere Ausbrüche gab. Nein, sie ist definitiv nicht so schlimm, dass sie die Menschheit ausrottet, aber doch schlimm genug, um vielen das Leben zu nehmen, das noch nicht vorbei hätte sein müssen.

    Was muss noch passieren, damit Sie und all diejenigen, die hier offensichtlich einem gefährlichen Irrtum aufsitzen, endlich wach werden?

    Ich gebe hier mal meine ganz persönliche Sicht wieder:

    Es gibt einen Teil Menschen, die lieber Vorsicht walten lassen, und deshalb Abstand halten und in öffentlichen Einrichtungen Mundschutz tragen. Denn Vorsorge ist einfach besser als Nachsorge, und es geht dabei ja nicht um mich, sondern um meinen Nächsten, den ich mit meiner Vorsicht vielleicht schützen kann. Das nennt man Rücksicht und Vorsicht, und diese sind ein Ausdruck von Nächstenliebe.

    Diese Haltung wird von einer Minderheit inzwischen so laut so lächerlich gemacht, sodass einige dieser wankelmütigen und unsicheren Menschen ihre Rücksicht lieber über Bord werfen werden, und bei der anderen Seite „mitlaufen“, die ihnen einredet, es gehe hier um Panikmache, um Stallhaltung und Maulkorb wie bei Tieren.

    Ja, so ist das Tier… jede gute, kindliche Art lässt sich mit dem herzlosen Verstand so einfach lächerlich machen, und die Tatsachen werden so lange verdreht und mit Lügen verquickt, bis die schönste Wahrheit nur noch einem Zerrbild gleichkommt und in den Schmutz getreten wird. Am Ende bleibt nichts mehr übrig von dem Guten und dem Schönen und dem Wahren, was aus dieser Zeit hätte erwachsen können. Außer einer Bewegung, die sich offenbar für so wach hält, dass sie dank namhafter Meinungsvertreter wie Storl, Dahlke, und wie sie alle heißen, und natürlich auch einigen anderen Ärzten und Epidemiologen, lieber sich und andere dank eines verharmlosenden Sicht auf die Dinge in vermeintlicher Sicherheit wiegt und sich endgültig einschläfern lässt, nur damit sie endlich wieder ein „freies“ Leben führen dürfen. Was Freiheit wirklich ist, ist ein anderes Thema, aber lassen wir das an dieser Stelle.

    Dann wird irgendwann die große Welle kommen. Die jetzt so überaus „Wachen“ wird es vermutlich treffen wie der Blitz, wenn es über diese Menschheit hinwegbraust, welche über Jahrtausende nur an ihre Gier und ihre Bequemlichkeit gedacht hat, und die glaubt, ihre persönliche Freiheit sei das höchste Gut auf Erden.
    Die „Wachen“ wird es als erste treffen, denn die haben diese kostbare, geschenkte Zeit lieber damit verplempert, auf Demos und in schlecht recherchierten Youtube Videos für ihre „Freiheit“ einzutreten, statt sich endlich einmal mit den tiefergehenden Fragen um das eigene Schicksal und das Schicksal der Menschheit zu befassen.

    So ist es halt. Wir sind verloren, und Sie und viele andere sind leider auch keine Hilfe, wenn es darum geht, den Weg des Heils für die Menschheit zu bereiten. Nein, dank Ihres Namens und Ihres Rufs befeuern Sie sogar noch diese Entwicklung.

    Aber was will man erwarten, wenn Menschen Widerstand gegen die öffentliche Meinung für den Ausdruck höchster Spiritualität halten.

  • Michael Kircher
    Antworten

    Sehr geehrter Herr Storl,

    bis ich diesen Bericht gelesen habe, war ich ein Fan ihrer Kräuterheilkunde.

    Dass Sie mich jetzt als junger langjähriger Krebspatient mit Junkies und Alkoholikern in einen Topf werfen, kann ich nicht akzeptieren.

    Weiterhin muss ich Ihnen leider mitteilen, dass sich in Ihrem Bericht eine Unwahrheit an die nächste Unwahrheit anreiht.

    Sie sollten wirklich besser recherchieren, bevor Sie so einen Mist in Die Welt setzen, den andere noch für bare Münze nehmen.

    Für meinen Teil habe ich genug von Ihrem faschistischen Gedankengut und werde alle ihre Bücher in den Müll werfen.

    Sie sollten sich schämen.

  • TJ
    Antworten

    …uiuiui, wilde Diskussion auch hier. Ich finde die Aussagen des Autors absolut nachvollziehbar, authentisch und es letztlich vorhersagbar, dass ein Mensch mit dem Weltblick von Wolf-Dieter Storl zu dieser Schlussfolgerung kommt. Vielen Dank für den Mut das -in dieser Zeit- auch auszusprechen.

    Es ist dabei davon auszugehen, dass sowohl das Virus selbst, als auch die Notstandsmaßnahmen aus sich heraus (Suizide, nicht durchgeführte OP’s,…) Menschen das Leben kostet und noch kosten wird. Auf die Risikobewertung aus unserem BMI hierzu, werden wir wahrscheinlich vergeblich warten.

    Der größte Skandal ist jedoch -wie auch in diesem Kommentarbereich ersichtlich-, dass über die Verängstigung durch unsere Führungskräfte und Medien ein Spaltkeil in unsere Gesellschaft getrieben wurde, der seinesgleichen sucht.
    Etwas mehr Demut vor dem Leben und gegenseitige Wertschätzung auch bei inhaltlichem Dissens stände uns allen gut zu Gesicht.

  • Matthias
    Antworten

    Bei Rauchern mit chronischen Lungenproblemen, bei Krebskranken, die eine Chemotherapie oder Bestrahlung hinter sich haben, bei Organtransplantierten, die auf Immununterdrücker angewiesen sind, bei Junkies und chronischen Alkoholikern, bei jenen, die an Fehlernährung, Mangelernährung oder Schlafentzug leiden oder die ständig elektromagnetischer Feldern und anderen gesundheitsschädlichen Dingen ausgesetzt sind, kann das virale Miasma gefährlich werden. Dann gibt der Virus dem „Freund Hein“ die Möglichkeit, den hochbetagten Kranken von seiner Pein zu erlösen und ihn heimzuführen.

    Das ist wohl das zynischste, das ich seit Langem gelesen habe. Als ob chronisch kranke Menschen oder Leute über 80 nicht mehr leben wollten. Ich bin sprachlos.

  • Susanne Kirwan
    Antworten

    Die WHO stuft Impfgegner als eine der groessten Gefahren fuer die menschliche Gesundheit weltweit ein. Schade das lange wiederlegte Behauptungen hier wieder aufgewaermt werden. Vor allem verstehe ich nicht warum? Man kann durchaus pflanzlich seine Gesundheit und Immunsystem unterstuetzen und dennoch Impfungen verstehen und nutzen. Wieso muss es immer entweder oder sein?

  • Herbert Steinhauer
    Antworten

    Danke für die Darlegung Deiner weisen Sichtweise. Viele Menschen sind leider noch nicht reif für tiefes, ganzheitliches Denken. Aber ich hoffe es wird besser. Ich beobachte Fortschritte in meinem Umfeld. Es sollten weniger Alkohol, Nikotin, Zucker und Pharmaprodukte konsumiert werden. Besser wären mehr Heilkräuter und auch bewusstseinserweiternde Substanzen wie diverse Pilze würden helfen. Leider ist das verpönt und man wird in eine Ecke mit Drogenabhängigen und Spinnern gestellt. Vieren und Bakterien gehören zum Leben. Da gebe ich Dir recht. Wie sollten wir sonst Nahrung verdauen oder reifen. Beispielsweise habe ich bei vielen Kindern (auch bei meinen) nach einer Masern-„Erkrankung“ einen enormen geistigen Entwicklungsschub beobachtet und halte das für keinen Zufall. Die Angst ist leider oft stärker als der Durst nach Erkenntnis. Deine Bücher sind sehr erhellend. Mach weiter so. Alles Liebe. Dein Herbert Steinhauer aus der schönen Eifel.

  • Martina P.
    Antworten

    Lieber Herr Storl,
    vielen Dank für diesen Mut-machenden Artikel! Bis auf Bill Gates (da fehlt mir tatsächlich das nötige Hintergrundwissen), kann ich allem vollkommen zustimmen. Ich habe keine Angst vor dem Virus, obwohl ich ja auch schon über 50 bin… 😉 …und tatsächlich auch die ein oder andere Corona-Leidensgeschichte im Internet verfolgt habe. Natürlich halte ich mich an die „Maßnahmen“, aber nur, damit ich nicht auffalle. Ich beobachte das ganze Geschehen aus einem anderen Blickwinkel. Ich habe weder Fernseher noch Tageszeitung und muss mir die Informationen im Internet zusammensuchen. Und wenn man sucht und nicht nur die Schlagzeilen liest, findet man so viele verschiedene Ansichten, wie es Experten gibt. Ich werde auch schnell als „Verschwörungstheoretikerin“ abgetan, wenn ich nur erwähne, dass es noch gar nicht nachgewiesen ist, ob das Virus von einem Wildtier übertragen wurde oder aus dem Labor, auf welchem Weg auch immer, entwichen ist. Ich sage nicht, es ist so oder so. Aber es gibt keinen Nachweis.
    Aber es ist halt da, das Virus. Wie die Grippe. Auch bei der Grippe gibt es schlimme Schicksale und Folgeschäden. Wieso gibt es dazu keine Videos?
    Oder von Verkehrsopfern. Wieso müssen wir im Straßenverkehr nicht immer mit Helm laufen?
    Also, das Absagen von Großveranstaltungen, Abstandsregeln, Handhygiene… das wäre doch im Moment genug. Aber ich sehe das ganze auch als unverhältnismäßig und kontraproduktiv. Angst hilft da nicht. Und die Angst sehe ich jeden Tag bei Menschen, die sich durch die Stadt bewegen. Da sind die, die auch beim Fahrradfahren Mundschutz tragen oder die, die zur anderen Seite schauen, wenn man an ihnen vorbeiläuft. Ich versuche immer, den Menschen ein freundliches Lächeln zu schenken… oder gibt es Hinweise darauf, dass Blickkontakt schon reicht, um das Virus zu übertragen? Habe ich da in meinem Leichtsinn etwas übersehen???
    Also, schauen wir doch mal wirklich hin: Was passiert im Hintergrund, was passiert da, wo wir eben gerade nicht hinschauen? Weil wir zu beschäftigt mit uns selber sind und uns auch gar nicht mehr treffen dürfen, um uns auszutauschen…
    Also, wohin werden die Milliarden-Hilfen geschoben, wer profitiert davon, das wir lahmgelegt sind? Wer nutzt diese Gelegenheit der allgemeinen Hysterie?
    Was, außer der Flüchtlingskrise, die ja nun keine mehr ist, ist aus den Medien verschwunden? Wer noch alte Zeitungen hat, kann sich ja mal auf die Suche machen.
    Was mir aber wirklich Angst macht, ist, wie leicht tausende von Menschen durch die Medien in Hysterie versetzt und gefügig gemacht werden können. Wie Tatsachen, auch in Nachrichtensendungen, verdreht werden, um z.B. friedliche Proteste in ein falsches Bild zu rücken.
    Was mir Angst macht, ist, dass andere Meinungen, gerade auch die von Experten, gerade auch die, die nicht nur das isolierte Virus betrachten, als „gefährlich“ eingestuft werden. Das halte ich für gefährlich. Diskussion ist nicht erwünscht, wenn nicht sogar verboten.

    Also nochmals vielen Dank für Ihren Artikel!
    Viele Grüße Martina P.

  • eine chronisch Kranke
    Antworten

    Es verhungern tagtäglich ca. 30.000 Menschen auf der Erde. Wieviele sterben täglich an Corona?

    Ich bin chronisch krank und kann an jedem normalen Grippevirus sterben.

    Ich glaube aber das Problem der Leute ist die Angst vor dem Tod und nicht irgendein Virus.

    Ich finde all das was passiert absurd und verrueckt.

  • Goldberry
    Antworten

    Liebe Lesende,

    ich bin auf folgenden Absatz gestoßen, kann allerdings keine validen Quellen finden, die mir dieses bestätigen, daher wollte ich wissen, woher Sie die folgenden Informationen nehmen;
    „Die Gates Foundation, die das Impfprogram in Indien leitete, wurde 2017 des Landes verwiesen, nachdem wie es sich herausstellte 490,000 Kinder als Resultat der Impfungen gelähmt wurden. 2014 beschuldigte die Vereinigung katholischer Ärzte in Kenia die WHO, Millionen von Frauen unwillentlich durch Tetanus-Impfungen chemisch sterilisiert zu haben.“

    Ein Bekannter von mir baut Schulen für behinderte Kinder in Indien, habe soetwas noch nirgends gehört, gelesen oder Bestätigung dafür gefunden. Würde mich brennend interessieren.

    Für all jene, die liebevoll andere unterstützen und aufeinander achten, bedanke ich mich für eure Rücksichtnahme. Etwas mehr Demut steht uns als Gesellschaft ganz gut.
    Das hat nichts mit der Verdrängung des Todes zu tun, das ist ein Bewusstsein für die Einzigartigkeit jedes Lebewesens.

    UND DAS DACHTE ICH PROPAGIEREN GERADE SIE HERR DR. STORL.

    Von Covid-19 sind auch junge, gesunde Menschen betroffen, das Virus könnte neurologische Schäden hinterlassen, deren Folgen wir nicht kennen.

    Für all jene, die jetzt besonders „Zusammenhänge“ entdecken und „aufwachen“ empfehle ich das Buch:
    „Am Anfang war die Verschwörungstheorie“

    Herzliche Grüße

    Goldberry

Kommentar hinterlassen

0

Start typing and press Enter to search