Skip to content

Achtsam durch das Gartenjahr – Februar

Sobald im Frühling die ersten grünen Blätter aus der Erde sprießen, bereiten wir uns regelmäßig eine Kräutersuppe zu. Wir nennen sie unsere Grüne-Neune-Suppe und befinden uns damit in einer wohl jahrtausendealten Tradition. Schon in vorchristlicher Zeit haben die Menschen in Mitteleuropa nach den langen Wintern die kraftspendenden Frühlingskräuter gesammelt – begierig nach frischem Grün, das dem wintermüden Körper neue Energie verleiht. Die Wildkräuter enthalten wesentlich mehr wertvolle Biostoffe als unsere hochgezüchteten Gemüse- und Salatsorten aus dem Supermarkt.

„Die gemächliche Gartenruhe geht im Februar allmählich zu Ende. Nach Lichtmess, so hieß es, spitzen die Gärten langsam wieder die Ohren““

Wolf-Dieter Storl

Name

Scharbockskraut (Ranunculus ficaria)

Verarbeitung

Heimisch in Nord- und Mitteleuropa.
Kommt auch in Nordafrika und Kleinasien vor

Standort

Auf feuchten, nährstoff – und basenreichen Böden in Wiesen und Obstwiesen, oft in großen Gruppen

Vegetationszeit

Mehrjährig, Frühjahrsblüher,
Blüte: April, Mai

Sammelzeit

März, April

Verwendbare Teile

Blättchen vor der Blüte

Das Scharbockskraut (Ranunculus ficaria)

Die kleinen, runden, fleischig glänzenden Blätter des Scharbockskrauts sind das erste richtig saftige Grün. Scharbock ist der alte Name für Skorbut. Die Blättchen wurden in früheren Zeiten gegessen, um den bösen Wintergeist, den Scharbock, aus den Gliedern zu vertreiben, der die Gaumen bluten lässt, die Haut blass und unrein macht und den Menschen mit bleierner Müdigkeit – Frühjahrsmüdigkeit – überfällt. Auch wir haben nach magerer Winterkost dieses Vitamin‐C‐reiche Grün bitter nötig.

Nachdem die Pflanze blüht, kann man die Blätter nicht mehr verwenden, denn dann werden sie unbekömmlich und entwickeln einen beißenden Geschmack. Das sogenannte Protoanemonin, das sich nun bildet, kann zu Erbrechen, Darmkoliken und Nierenreizung führen. Wegen den glänzenden goldgelben Blüten nannten die Bauern das blühende Kräutlein Butterblümchen, Schmalzblüml, Schmergel, Schmalzsternlein. Ankeblümli heißt es im Alemannischen oder – im Breisgau – die Kleine Anke- maie (Anken = Butter). Als Gian (Sonne) kannten es die alten Kelten.

Die glänzenden Blätter des Scharbockskrauts, ist das erstes saftige Grün auf den Wiesen.

Im Mai ist das Scharbockskraut dann ganz verschwunden. Nur noch kleine, kartoffelgelbe, keulenförmige Brutknollen bleiben unter der Erde erhalten. Die kleinen Brutknollen, die wie winzige Kartoffeln oder auch wie Getreidekörner aussehen, sind jedoch immer ein wertvolles Notzeitgemüse. Nach starken Regenfällen werden sie manchmal massenhaft angeschwemmt und können leicht geerntet werden.

Literaturtipp

21 Pflanzenpersönlichkeiten erkennen & nutzen – darum geht es in meinem Buch Die ‘Unkräuter’ in meinem Garten,   – hier verrate ich die Merkmale der Wildkräuter, ihre Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten als heilende oder essbare Pflanzen sowie ihre Bedeutung als Teil des Gartenbiotops.

Die Unkrauter in meinem Garten

Das kann man mit dem "Unkraut" tun:

Nach dem blühen kann
man die Blätter nicht
mehr verwenden,
denn dann werden sie
unbekömmlich.

Anwendungen mit Scharbockskraut:

Bleib auf dem Laufenden!

Wolf-Dieters Newsletter abonnieren

Geschichten, Neuigkeiten und Tipps von Wolf-Dieter Storl und der Storl Akademie

Mehr Artikel entdecken

Wald Sonne

Eine Pfingstbotschaft

Eine Frau schrieb mir, dass ihr Mann an dem Post-Covid Fatigue-Syndrom leide; er hätte kaum mehr Lebensfreude und Energie. Da
Weiterlesen →
Wolf-Dieter Storl

Christi Himmelfahrt und Vatertag

Vierzig Tage nach Ostern findet im christlichen Kalender die Himmelsfahrt Christi statt. Das macht Sinn, denn schon immer hieß es,
Weiterlesen →
Feuer

Walpurgis und der Erste Mai

Das Maifest ist eines unserer ältesten Feiertage. Es wurde höchstwahrscheinlich schon von den ersten Bauern und den Megalith-Leuten zelebriert, die
Weiterlesen →
Wald Sonne

Eine Pfingstbotschaft

Eine Frau schrieb mir, dass ihr Mann an dem Post-Covid Fatigue-Syndrom leide; er hätte kaum mehr Lebensfreude und Energie. Da
Weiterlesen →
Wolf-Dieter Storl

Christi Himmelfahrt und Vatertag

Vierzig Tage nach Ostern findet im christlichen Kalender die Himmelsfahrt Christi statt. Das macht Sinn, denn schon immer hieß es,
Weiterlesen →
Was sagst du dazu?

Diskussion

  1. Schon das es Menschen wie dich gibt!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Vortrag

1. Juni 2024 um 19:00 Uhr