Dr. med. Marianne Ruoff

Fachärztin für Allgemeinmedizin, TCM und Phytotherapie

Dr. med. Marianne Ruoff ist Fachärztin für Allgemeinärztin hat sich auf Pflanzenheilkunde, Chinesische Medizin und Akupunktur spezialisiert. In ihren Vorträgen spürt man in jedem Satz ihre Begeisterung für die Natur. Die kombiniert die Medizinerin mit viel naturheilkundlicher Praxiserfahrung: Schon als Jugendliche spazierte Dr. Marianne Ruoff neugierig durch Wiesen und Wälder, heute führt sie eine Praxis in Bern. 

Dazwischen wir sie als Studentin in Afrika tätig, absolvierte u.a. in China Heilkräuter-Ausbildungen und ließ sich viele Jahre traditionelle Heiltechniken zeigen. Heute gibt die Medizinerin ihr Wissen in allen möglichen Formen weiter: In Büchern, lebendigen Vorträgen und sympathischen Seminaren erzählt sie von den vielen Möglichkeiten, wie sich Pflanzen nutzen lassen – mal als Heil-, mal als Nahrungs- und mal als Nutzpflanze.

Marianne ist Referenten bei der Ausbildung in Naturheilkunde und Ethnobotanik

Macht mit

Meine Seminare

Tagesseminar

Frühlingspflanzen und Frühjahrskuren

mit Dr. med. Marianne Ruoff

24. April 2021

Seminarhaus Oberreute im Allgäu

Tagesseminar

Frühlingspflanzen und Frühjahrskuren

mit Dr. med. Marianne Ruoff

25. April 2021

Seminarhaus Oberreute im Allgäu

Meine Themen

Frühlingskräuter und Frühjahrskuren

In meiner Praxistätigkeit beobachte ich nun schon viele Jahre, wie man mit den Frühlingskräutern wie Birke, Bärlauch, Brunnenkresse, Schlüsselblume, Löwenzahn, Sellerie und manch weiteren die im Frühjahr häufigen Erkrankungen vorbeugen oder behandeln kann.

Auch eignet sich das Frühjahr besonders für Entschlackungskuren, die mit Kräutern und Ernährungsänderung zudem chronische Beschwerden vorbeugen, lindern oder beseitigen können. Denn zu dieser Jahreszeit steigen die Energien wieder nach oben, der Körper und die Poren öffnen sich nach außen. Dies kann genutzt werden, um altes Angesammeltes aus dem Körper hinaus zu leiten. Dabei ist manchmal erstaunlich, welche Heilwirkungen mit den Kräutern in Kombination mit Ernährungsmaßnahmen dauerhaft erreicht werden können.

Löwenzahn vermag umfassend und dabei doch sanft auf den menschlichen Körper einzuwirken.

Besonders gehen wir im Seminar auf die Heilpflanzen Birke und Löwenzahn ein. Löwenzahn vermag umfassend und dabei doch sanft auf den menschlichen Körper einzuwirken. Er kann alle Verdauungssäfte so gut anregen, dass Speichel, Magensaft, Leber-Gallensekrete, Darmsekrete und Bauchspeicheldrüsensekrete wieder mehr fließen. Weil zudem Niere-Blase und Stuhlgang gefördert werden, kann der Körper allein durch eine Löwenzahnkur umfassend entschlackt werden. Bei richtiger Anwendung wird damit eine umfassende und ausgleichende Wirkung auf den gesamten Stoffwechsel erreicht und so manchen Erkrankungen vorgebeugt oder entgegengewirkt. Dazu ist Löwenzahn eine vitamin- und mineralienreiche vielseitige Nahrungspflanze.

Nördliche Völker verehrten die Birke als Verkörperung der Urmutter und Lichtgöttin.

Auch die Birke besitzt vielseitige Heilwirkungen auf Atemwege, bei Infektionen, für Magen-Darm, Haut und Haar, dient als Wildnisnahrung und Nutzpflanze und lieferte über Jahrhunderte in nördlichen Gegenden vielerlei überlebenswichtige Werkstoffe wie Zündmaterial, wasserdichte Behältnisse und Klebstoffe. Nördliche Völker verehrten sie daher als Verkörperung der Urmutter und Lichtgöttin. Besondere Pilze wie Birkenpoorling, den Ötzi um den Hals trug, der Glückspilz Fliegenpilz und der heilkräftige Chaga sind mit ihr assoziiert.

Im Seminar werden bewährte Rezepte, Zubereitungs- und Anwendungshinweise aus der ärztlichen Praxis vorgestellt, dazu kann manches wie zum Beispiel ein Chaga-Kaffee gekostet werden.

Möchtest du noch mehr erfahren?

Literaturempfehlungen