Dr. Ieva Ančevska

Ethnologin

Ethnologin, Lektorin, Dozentin und Projektleiterin. Auslandsaufenthalte an dänischen und deutschen Universitäten. Als Ethnologin betreibt sie 2013- 2018 Feldforschungen in Westlettland, und als gelernte Dampfbadmeisterin überprüft sie alte Heilmethoden in Praxis. Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Staatlichen Forschungsprogramm Lettland. Autorin zahlreicher Fachartikel. Seit 2013 erforscht sie die „Lettische Heiltradition“ an der Universität Lettland und hat 2018 mit einer Dissertation über lettische Heiltradition promoviert. Sie gibt Seminare und organisiert Reisen in Lettland.

Ieva ist Referentin bei der Ausbildung in Naturheilkunde und Ethnobotanik

Macht mit

Mein Seminar

Wochenendseminar

mit Dr. Ieva Ančevska

28.-30. Mai 2021

Seminarhaus in Blaubeuren / Asch

Meine Themen

Wort und Wurz in der lettischen Heilkunde

Die alte lettische Heilkunde wurde über Generationen hinweg mündlich und praktisch überliefert. Nur am Ende des 19. Jahrhunderts wurde begonnen, die Traditionen teilweise zu sammeln und aufzuschreiben, aber bis heute glaubt man, dass die stärksten die direkt überlieferten Bräuche, Beschwörungen und Zaubersprüche sind.  Mehrmals in der Geschichte wurde die Heiltradition bekämpft, und in der Sowjetzeit wurde die Volksmedizin sogar ganz verboten. Trotz des langen Verbotes ist die Heiltradition in Lettland noch immer lebendig, weil das alte Wissen meistens zusammen mit Alltagsbräuchen in den Familien weitergegeben wurde.

In der lettischen Heilkunde werden die Heilkräuter als die allerwichtigsten Heilmittel gesehen. Die Heilkräuter werden als Tee, Salben, Umschläge, Aufgüsse, auch als Einreibe- und Massagemittel im Schwitzbad verwendet. Die Kräuter sind seit Jahrhunderten sehr vertraute Heilmittel gewesen. Sogar das Wort Arzneiheißt auf Lettisch ‚zāles’, und das bedeutet – Kräuter.

In der lettischen Heilkunde werden die Heilkräuter als die allerwichtigsten Heilmittel gesehen. Die Heilkräuter werden als Tee, Salben, Umschläge, Aufgüsse, auch als Einreibe- und Massagemittel im Schwitzbad verwendet.

Noch heute wird die Heilkräuter-Tradition in Lettland fortgesetzt, obwohl viele gar nicht daran denken. Besonders auf dem Lande werden Heilkräuter in jeder Familie gesammelt und benutzt. Das scheint selbstverständlich zu sein. Zusammen mit Heilkräutern werden besondere Lieder und Heilsprüche benutzt. Manche Volkslieder, die man heute einfach als Lieder singt, wurden früher als Zauberlieder für magische Heilrituale verwendet.

Beschwörungen/ Heilsprüche wurden früher gegen verschiedenen Krankheiten genutzt. Noch heute gibt es ziemlich viele Heilpraktiker in Lettland, die so heilen. Sie nutzen auch Volkslieder, mit denen sie die alten Götter um Hilfe rufen oder Heilsprüche, die als heilende, magische Formeln verwendet werden. Viele der lettischen Volkslieder sind gute Affirmationen und haben positive Wirkung. Der Gesang hat eine heilsame Wirkung, und das zeigt uns sogar die Sprache, weil die Wörter heilen (dziedēt) und singen(dziedāt) einen gemeinsamen Stamm in der lettischen Sprache und auch in der baltischen Ursprache haben.

Möchtest du noch mehr erfahren?

Literaturempfehlungen

Die Ganzheitlichkeit der lettischen traditionellen Heilkunde

www.academia.edu/24784039/Die_Ganzheitlichkeit_der_traditionellen_lettischen_Heilkunde