Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Grundlagen der Ethnomedizin – Warteliste

Sonntag, 16. September 2018 - Mittwoch, 19. September 2018

Fachkurs für Ärzte, Heilpraktiker, Krankenpfleger und weitere Interessenten

Ethnomediziner bestätigen, dass die Menschen seit der Altsteinzeit, egal in welcher Kultur oder Zeitepoche, effektive Therapien zur Gesundhaltung und Heilung kannten, darunter schamanische Praktiken (also Techniken zur Hervorrufung erweiterter Bewusstseinszustände), Überhitzungstherapien (Schwitzhütten), Akupressur, Diät und so weiter. Vor allem aber kamen Pflanzen zum Einsatz – als Aufgüsse, Abkochungen, Moxa, Pulver, Räucherungen, und weitere. Jede Ethnie hatte ihre Kräuterkundigen. Das waren vor allem die Mütter und Großmütter, die ihre Erfahrungen von Generation zu Generation weitergaben.

Seit Inquisition und Aufklärung („Zeitalter der heroischen Medizin“) ist vieles von dem tradierten Wissen verloren gegangen. Es wurde dämonisiert oder bestenfalls als längst überwundener Aberglaube, als „Altweiberkram“, der Verachtung preisgegeben und dem Fortschritt geopfert.

 

Wilde Karde (Dipsacus fullonum)

Moderne Medizin

Wie sieht der Fortschritt heute aus? Zurzeit sind in Europa rund 90,000 Medikamente, Produkte der Pharmaindustrie mit unaussprechlichen Fantasienamen, auf dem Markt. Welcher Mediziner hat da noch einen Durchblick? Wer hat die Zeit, die vielen tausenden, vor allem in englischer Sprache veröffentlichten neusten Forschungsresultate zu lesen?

Amerikaner geben 14% ihres Bruttosozialprodukts jährlich für ihre Gesundheit aus; die Europäer hinken nicht weit hinterher. Da sollten wir alle vor lauter Gesundheit strotzen. Dem ist aber leider nicht so. Trotz bester medizinischer Versorgung sterben in der BRD jährlich 342,000 an Herz-Kreislauf-Versagen, 220,000 an Krebs; 800,000 sind von Arthritis betroffen; jeder Dritte leidet an Allergien und Autoimmunkrankheiten, die vor hundert Jahren praktisch unbekannt waren. Das Antibiotika-Zeitalter neigt seinem Ende zu: nicht beherrschbare Krankenhausinfektionen durch MRSA sind in den USA die vierthäufigste Todesursache.

Oft haben die Pharmazeutika Nebenwirkungen, die erst später erkannt werden. Unvorhersehbare Wechselwirkungen und persistierende Metaboliten belasten nicht nur den Mikrokosmos des Körpers, sondern auch die Natur. Zwischen 50% und 90% der synthetischen Medikamente werden nicht verstoffwechselt, sondern belasten Gewässer, Böden und Aufbereitungsanlagen. (Nur ein Beispiel: Anwendung von schmerzstillenden, entzündungshemmenden Declofenac führte in kürzester Zeit zum Aussterben der Geier in Südostasien).

Vielleicht haben wir uns verrannt mit dem gegenwärtigen reduktionistischen medizinischen Paradigma? Vielleicht ist der Körper mehr als ein hochkomplexer Mechanismus? Vielleicht ist die Seele mehr als ein Bündel psychischer Reaktionen? Und vielleicht erschöpft sich der Geist nicht in neuralen Netzwerken und Synapsen? Vielleicht wussten die alten Kräuterkundigen mehr als wir heute denken?

Damianengewächs, wurde nach St. Damian benannt, dem Schutzpatron der Apotheker und Ärzte

Zurück zu den Wurzeln

Inzwischen wissen wir, dass Heilkräuter, auch die ganz gemeinen „Unkräuter“, die im Garten und unter der Hecke wachsen, Meister der molekularen Synthese sind. Seit die Pflanzen vor 700 Millionen Jahren an Land gingen, haben sie sich erfolgreich mit Bakterien, Viren und Pilzen auseinandergesetzt. Moderne Forschung hat inzwischen erkannt, dass Pflanzen nicht nur Keime in Schach halten können, sondern in uns auch physiologische und psychologische Prozesse in Gang setzen können.

Heilpflanzen sind ökologische Medizin. Ihre Produktion benötigt keine teuren Fabriken; sie belasten die Umwelt nicht und besitzen weniger Nebenwirkungen. Wir teilen eine Jahrmillionen alte Co-Evolution mit ihnen.

Inhalte des Seminars:

  • Lokale Heilpflanzen erkennen und ihre therapeutische Potenz erläutern
  • Heilmethoden unserer steinzeitlichen Vorfahren und der Naturvölker
  • Das Wesen der Pflanzen (ontologische Gesichtspunkte)
  • Kräuterwanderung und Bestimmung der Botanicae

Literatur zum Thema (von Wolf-Dieter Storl)

  • Ur-Medizin: Die wahren Ursprünge unserer Volksheilkunde (AT-Verlag, 2016)
  • Borreliose natürlich heilen (At-Verlag, 2015)
  • Von Heilkräutern und Pflanzengottheiten (Aurum, 2014)
  • Die Seelenpflanzen des Edward Bach: Neue Einsichten in die Bach-Blütentherapie (Mechthild Scheffer, Co-Autorin. Aurum. 2012)
  • Kräuterkunde (Aurum, 2011)

 

In Kißlegg gelegen, einem Luftkurort im idyllischen Allgäu, ist das Seminarzentrum Sonnenstrahl ein Hafen für Entdecker – unterschiedlicher Herkunft, Religion und Weltanschauung. Die Vorzüge des Hauses offenbaren sich im Laufe des „Da-Seins“: Der Ort, die Mitarbeiter, das Essen, das Energiekonzept als Beitrag zum Umweltschutz sind allesamt Mosaiksteine, deren Zusammenspiel das Sonnenstrahl ergeben.

Seminarhaus Sonnenstrahl

Datum: 16.- 19. September 2018

Ort: Seminarzentrum Sonnenstrahl in Kisslegg / Allgäu

 

PROGRAMM

Sonntag

ab 17:00                      Anreise im Seminarhaus Sonnenstrahl / Beziehen der Zimmer

18.30                            Abendessen

20:00                          Begrüßung und Einführung in das Seminar

Nachdem alle Teilnehmer angekommen sind und sich eingerichtet haben, treffen wir uns zum gemeinsamen Abendessen. Im Anschluss findet eine Begrüßungsrunde mit Wolf-Dieter Storl und eine Einführung in das Thema des Seminars statt.

Montag

ab 8.00                       Frühstück

10.00 – 13.00            Seminar

13.00                           Mittagessen und Zeit zur freien Verfügung

15.00 – 18.00            Seminar

18.30                           Abendessen

Nach dem Frühstück findet der erste Teil des Seminars statt. Die Mittagspause, die individuell in und um das Haus Sonnenstrahl gestaltet werden kann, führt uns zum zweiten Teil am Nachmittag. Der Seminartag klingt nach dem gemeinsamen Abendessen bei schönem Wetter in der Natur aus.

Dienstag

ab 8.00                    Frühstück

10.00 – 13.00        Seminar

13.00                       Mittagessen und Zeit zur freien Verfügung

15.00 – 18.00        Seminar

18.30                       Abendessen

Mittwoch

ab 8.00                 Frühstück

10.00 – 13.00     Seminar

13.00                    Mittagessen und Abreise

 

UNTERKUNFT / VERPFLEGUNG

BITTE BEACHTEN: Nachdem Sie unsere Anmeldebestätigung zur Teilnahme am Seminar erhalten haben, können Sie direkt im Haus Sonnenstrahl die Unterkunft buchen. 

Verpflegung

Ihnen eine frisch zubereitete vegetarische Kost mit regionalen Produkten anzubieten, ist die Maxime der Küche. Während Ihres Aufenthaltes erwartet Sie jeden Tag ein reichhaltiges Frühstücksbuffet mit dem beliebten „Sonnenstrahl-Müsli“. Mittags und abends gibt es jeweils ein Buffet mit Suppe, abwechslungsreichen Salatvariationen, wechselnd warme Speisen und einem leckeren Nachtisch.

Bitte Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Wünsche ggf. vor Beginn des Kurses im Seminarhaus anmelden.

Unterkunft

Doppelzimmer

Einzelzimmer

Die Nachtruhe liegt Haus Sonnenstrahl sehr am Herzen: Ihr Schlaf soll möglichst natürlich und frei von störenden Einflüssen sein. Deshalb bleiben Sie in den Zimmern so gut es geht verschont von elektronischen Geräten und Funkwellen. Außerdem werden Sie auf dem gesamten Anwesen vor Erdstrahlung geschützt.

 

Preise für Unterkunft und vegetarische Vollpension für den Gesamtaufenthalt*:

EZ mit Dusche/ WC   294 €

DZ mit Dusche und WC ist 252 €

EZ und DZ mit Etagendusche ist 210 €

Mehrbettzimmer ist 189 € pro Bett

Zzgl. 3 € Kurtaxe für den Gesamtaufenthalt

*beinhaltet Sonntag Abendessen bis Mittwoch Mittagessen

 

Die Unterkunft wird direkt bei dem Seminarhaus gebucht und abgerechnet. Kontakt: Tel. 0 75 63 / 18 90 oder per Email an [email protected]

 

Kursgebühr: 750 € (inklusive Anmeldegebühr und Kursmaterialien)

Weitere Informationen und Anmeldung für den Kurs: Bitte mit Name, Adresse und Tel. an folgende  E-Mail: [email protected]

Details

Beginn:
Sonntag, 16. September 2018
Ende:
Mittwoch, 19. September 2018
Veranstaltungkategorie:

Veranstalter

storlmedia
Telefon:
+49 (0) 7562 6210212
E-Mail:
veranstaltungen@storl.de
Website:
www.storlmedia.de

Veranstaltungsort

Seminarzentrum Kisslegg im Allgäu
Sebastian-Kneipp-Straße 1
88353  Kisslegg,  Deutschland
+ Google Karte
Website:
www.seminarzentrum-sonnenstrahl.de
Zeige 4 Kommentare
  • Stefanie Ulrich
    Antworten

    Sehr geehrter Herr Storl,
    ich sammle Kräuter seit ich 12 bin und habe großes Interesse an der Weitergabe des Vertrauens in die Natur. Im letzten Jahr habe ich dank ihres Buches mit Hilfe der Karde mein Gleichgewicht nach einer Borreliose wiedererlangt.
    Ich würde mich sehr freuen an Ihrem Seminar teilnehmen zu dürfen!
    Herzliche Grüße
    Stefanie Ulrich

    • Ingo Storl
      Antworten

      Liebe Stefanie Ulrich,
      vielen Dank für die Anmeldung. Wir melden uns umgehend per E-Mail!

  • Patricia
    Antworten

    Sehr geehrter Herr Storl,

    gibt es bei diesem Seminar noch freie Plätze? Mit schönen Grüßen Patricia Rickmeyer

Kommentar hinterlassen

Kontaktformular

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

0

Start typing and press Enter to search