!
Wir sind natürlich weiterhin für euch da. Zum aktuellen Stand der geplanten Vorträge und Seminare →

Bekannte und vergessene Gemüse

(3 Kundenrezensionen)

26,90 

Ethnobotanik, Heilkunde und Anwendungen
50 Gartengemüse werden spannend in einer einzigartigen Verbindung von Gartenbuch, Ethnobotanik, Kulturgeschichte und alten wie auch neuesten medizinischen Erkenntnissen porträtiert.

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 1-3 Werktage

Nicht vorrätig

Beschreibung

Eine einzigartige Verbindung von Gartenbuch und Kulturgeschichte

  • Ethnobotanik, Heilkunde und Anwendungen.
  • 50 Gartengemüse – mehr als nur Vitaminspender.
  • Gartenbuch und Kulturgeschichte.

Unsere alltäglichen Gemüse sind weit mehr als bloße Vitaminspender: Sie sind voller Geheimnisse, bunter Geschichten und Magie; zum Teil finden sich unter ihnen auch kraftvolle Heilpflanzen mit klinisch erwiesenen medizinischen Wirkungen. So weiß man heute, dass die Bohne, eine Liane aus den Dschungeln Südamerikas, bei Altersdiabetes hilft. Der Brüsseler Chicorée ist eigentlich die blau blühende Wegwarte, die als „Braut der Sonne“ einst die sakrale Pflanze der Weißen Göttin war und eines der wirksamsten Leberheilmittel ist. Die aus Indien stammende Aubergine, die zu den Nachtschattengewächsen gehört, war in Europa als Hexenpflanze und als „Apfel der Verrückten“ lange verpönt. Und was hat die Pastinake wohl mit den Minnesängern zu tun, was Okra mit den Jazz-Musikern in New Orleans?

„Wolf-Dieter Storl ist im deutschen Sprachraum unangefochten einer der großen Wissenden in Sachen Pflanzen und Pflanzenmythologie“
(Dr Roman Schweidlenka, Esotera)

Heilkräfte der Gemüse

Die Gemüsepflanzen, die jeder aus dem Garten kennt, sind mehr als nur Nahrungsmittel, die aus einer bestimmten Menge an Kohlehydraten, Eiweißen und sonstigen stofflichen Verbindungen bestehen. Sie verkörpern Pflanzendevas, die uns nicht nur ernähren können, sondern auch unsere Gebrechen und Leiden lindern können.

Wolf-Dieter-Storl-Gemuesegarten-Bekannte-und-vergessene-Gemuese

50 Gartengemüse, darunter auch einige seltene, heute vergessene Gemüse- und Salatpflanzen, werden spannend und gut lesbar in einer einzigartigen Verbindung von Gartenbuch, Ethnobotanik, Kulturgeschichte und alten wie auch neuesten medizinischen Erkenntnissen porträtiert.

Und damit das alles wirklich schmackhaft wird, gibt es zu jeder Pflanze ein bis drei Originalrezepte des kreativen Kochkünstlers Paul Silas Pfyl. Neu wird das Buch ergänzt durch die feinsinnigen, künstlerischen Farbillustrationen von Barbara Hanneder.

3 Bewertungen für Bekannte und vergessene Gemüse

  1. jürgen schulz (Verifizierter Besitzer)

    das ist ein fundiertes und lesenswertes buch. die informationen sind breit gefächert .
    es ist eine bereicherung fürs allgemeinwissen.

  2. Marie-Luise Tschirner (Verifizierter Besitzer)

    Ich würde mir noch mehr alte Gemüse wünschen.

  3. Ursula Reichetzeder (Verifizierter Besitzer)

    Ich war immer schon Gemüsefan beim Essen, allerdings weiß ich nach wie vor zu wenig über die vielen Möglichkeiten der Nutzung und der Vielfalt an Gemüse generell.
    Dieses Buch bietet ein breit gefächertes Wissen zu verschiedenen heimischen Gemüsearten und deren Verwendung als Nahrung und Heilmittel. Übersichtlich, informativ und reich bebildert sollte dieses Buch in keinem Bücherregal fehlen.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zusätzliche Information

Gewicht 742 g
Größe 225 × 145 × 31 mm
Auflage

3., vollständig überarbeitete und neu gestaltete Auflage, 2012

Einband

Gebunden mit Schutzumschlag

Seiten

360

ISBN / EAN

978-3-03800-672-5

Verlag

AT Verlag

Leseprobe

Rezension

„Unsere alltäglichen Gemüse sind weit mehr als bloße Vitaminspender: Sie sind voller Geheimnisse, bunter Geschichten und Magie; zum Teil finden sich unter ihnen auch kraftvolle Heilpflanzen mit klinisch erwiesenen medizinischen Wirkungen. So weiß man heute, dass die Bohne, eine Liane aus den Dschungeln Südamerikas, bei Altersdiabetis hilft.“

(Ernährung aktuell, Januar 2003)

„Dieses Buch lässt einem den Mund offenstehen. Zum einen mit bunte, schaurigen Geschichten über Heilkunde, zum anderen mit charismatischen Abhandlungen über Ethnobotanik und zu guter Letzte mit spannenden Rezepten. Wer mehr über die abefahrene Pflanzenmythologie erfahren will, hat hiermit das richtige Buch zur Hand.“

(ARGUS 11.12.2002)

„Ein interessantes und ‚leckeres‘ Buch“

(Berliner Heilpraktiker Nachrichten)

Das könnte dir auch gefallen …

Kontaktformular

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

0

Start typing and press Enter to search